Montag, 11. Juni 2012

52 Songs: #49 Soundtrack & #50 Launenbesserung

Das Projekt 52 Songs wurde von Konna auf seinem Blog Gedankendeponie ins Leben gerufen. Jede Woche gibt er ein neues Thema vor, zu dem andere Blogger ein Lied ihrer Wahl aussuchen und vorstellen können.

Mit großen Schritten nähern wir uns dem Ende des 52 Songs-Projektes. Es soll wohl irgendwann noch einmal eine Neuauflage mit anderen Themen geben, also wenn jemand von euch Lust hat, ebenfalls wöchentlich einen Song vorzustellen, immer ran da. Ich werde mich danach vorerst anderen Dingen auf meinem Blog widmen und dieses Projekt abschließen. Doch noch ist ja nicht aller Tage Abend, deshalb präsentiere ich meine Lieblingslieder des Themas Verrückt, wobei vereinzelt verrückt mit schlecht verwechselt wurde, wie ich gerade beim Durchhören feststellen musste.

Favoriten Thema Verrückt
Himbeerbels Dingsblog: Pink Floyd - The Trial
wortmagie: Corky & The Juice Pigs - I'm The Only Gay Eskimo
freeQnet: Venetian Snares - Welfare Wednesday

Das Thema der letzten Woche lautete Soundtrack. Naja, ein paar Lieder, die ich im Laufe des Projekts vorgestellt habe, hätten eigentlich auch zu dieser Runde gepasst. Es waren bereits Lieder aus Fight Club, Lost In Translation, Into The Wild, Pocahontas, Sucker Punch und Away We Go dabei. Doch um diese Filme soll es heute nicht gehen, denn ich wende mich einem echten Klassiker zu. Einem Kultfilm, wie er gern genannt wird, nämlich Pulp Fiction. Nicht nur ein großartiger Film, nein, auch der Soundtrack ist phänomenal. Ich entscheide mich jedoch gegen das allseits bekannte Opening Theme Miserlou (das so schrecklich von den schwarzäugigen Erbsen verschandelt wurde) und nehme Bullwinkle Part II von The Centurians.

zum YouTube-Video

Favoriten Thema Soundtrack
Das Leben ist kein Frotteeschlafanzug: Glen Hansard - Say It To Me Now
Apfelkerne: Pixies - Where Is My Mind
Himbeerbels Dingsblog: Muse - Supermassive Black Hole

Die fünfzigste Vorlage ist Launenbesserung. Mmh, welches Lied macht mir bessere Laune? Dafür greife ich auf meinen good old Buddy Ray Charles zurück, der zwar so einige niederschmetternde, tieftraurige Lieder zu bieten hat, aber andere von ihm sind wiederum so beschwingt und positiv, dass sie mir schlagartig beim Hören gute oder zumindest bessere Laune verschaffen. Eines dieser Lieder heißt Hallelujah I Love Her So.

zum YouTube-Video