Freitag, 2. März 2018

#pmdd26

Gestern fand zum 26. Mal der Picture My Day-Day statt. An diesem schicksalhaften Tag machen Blogger, Twitterer, Instagramaner und allerlei weitere Internetmenschen Fotos von ihrem Tag und stellen diese ins Internet, damit ihnen andere stalken können. Was schön! Ich war zum zwölften Mal mit am Start, diesmal mit einem eher entspannten Gammeltag.

Hinter diesem Link findet man die Teilnehmerliste mit den Beiträgen der anderen. Danke diesmal an Mia von House of Animanga fürs Organisieren! Wer beim nächsten Mal dabei sein möchte, folgt am besten dem offiziellen Facebook- oder Twitter-Account, auf denen immer die kommenden Termine angekündigt werden.



Kurz nach null Uhr befand ich mich im Fernbus auf dem Weg von Leipzig nach Belgien, um meinen Freund zu besuchen. Zu diesem Zeitpunkt sitze ich bereits seit zehn Stunden auf diesem Sitzplatz. Weitere eineinhalb Stunden liegen vor mir.



Von der Haltestelle abgeholt werden.



Angekommen. Gegen drei Uhr morgens kann es endlich ins Bett gehen.



Dementsprechend spät stehen wir auf.



Frühstück.



Am Computer ein wenig für die kommenden Tage planen. Am Montag zum Beispiel soll es ins Kino für Jumanji gehen.



Ein paar Runden mit dem Bürostuhl drehen. Weeeeee!



Mich frisch machen.



In meine kuscheligen Hausschuhe hier schlüpfen. Selbst hätte ich sie mir nie geholt, aber nun bin ich froh, dass sie so schön warm halten.



Eine Runde Animal Crossing Pocket Camp auf dem Handy spielen.



Kater 1 ein wenig ärgern, indem ich seine beim Streicheln herausgekämmten Haare als Frisur herrichte.



Rennen fahren.



Videos schauen.



Kater 2.



Abendessen.



Nachtisch ist ein riesiger, schokoladenumzogener Windbeutel.



Noch einmal meinen Campingplatz checken.



Das Buzz!-Musikquiz spielen.



Fernsehen. Erst Bar Rescue...



...dann Ghost Adventures.



Ab ins Bett, als der Picture My Day-Day eigentlich schon vorbei ist.