Donnerstag, 15. März 2018

Musiktipps #19: How Wild We Dream

Die Leipziger Buchmesse ist dieser Tage schon in vollem Gange und auch ich werde in diesem Jahr wieder für zwei Tage anwesend sein. Es wird die letzte Buchmesse für mich, während ich noch in Leipzig wohne. Denn ich packe bereits fleißig meine Kisten, bald geht es wieder zurück in Richtung Berlin. Wie angenehm die Messebesuche doch die vergangenen Jahre waren. Meine Wohnung ist schon auf dem Weg vom Hauptbahnhof zum Messegelände, niemand muss teure Hotels buchen, die Mitte März ihre höchsten Preise präsentieren. Trotz des Stresses, den so ein Umzug mit sich bringt, hoffe ich also, dass ich meine Tage inmitten Literatur, Büchern und lesebegeisterten Menschen ausreichend genießen kann. Zuvor hören wir aber noch in meine aktuellen Musiktipps hinein.



Over and Over and Over von Jack White
Endlich kriegen wir von Jack White wieder einen Song, der ein bisschen Power und Bums dahinter hat. Ich muss zugeben, dass mir mein Solo-Zeug selten gefiel. White braucht für mich eine Gitarre statt eines Klaviers. Er macht außerdem die beste Musik, wenn er in Bands ist, wie bei The White Stripes oder The Dead Weather. Selbst der James Bond-Nummer Another Way To Die mit Alicia Keys kann ich mehr abgewinnen. Doch das Lied Over and Over and Over finde ich überraschenderweise richtig gut. Es gibt mir Motivation, überhaupt in sein neues Album hineinzuhören. Das trägt den Titel Boarding House Reach und war zwar schon für Januar angekündigt, soll jedoch nun am 23. März erscheinen. Ich bin gespannt.




An Ocean von The Tallest Man On Earth
Der schwedische Musiker Kristian Matsson, auch als der größte Mann der Welt bekannt, ist mit seinem neuen Projekt When The Bird Sees The Solid Ground am Start. Was es ganz genau darstellt, ist mir noch nicht klar. Jedenfalls hat er es selbst produziert, geschrieben, aufgenommen sowie geschnitten. Ich schätze, es wird eine Dokumentation der Hintergründe und Aufnahme seiner neuen Platte, die in Episoden auf seinem YouTube-Kanal herauskommt. Jede Woche im Frühling soll ein neues Video mit einem neuen Lied erscheinen. An Ocean ist das erste der Reihe. Es ist mit den Hörnern im Hintergrund, der Vogel-Thematik und der rauen Stimme Matssons genau nach meinem Geschmack. Ich freue mich nicht nur auf sein neues Material, sondern auch auf die Tour-Termine im Herbst, die für Deutschland angekündigt worden sind. Hoffentlich kann ich in Berlin dabei sein und diesen großartigen Musiker nach sechs Jahren endlich wieder live sehen.




Extraordinary Rendition von Sons of an Illustrious Father
Entdeckt habe ich Sons of an Illustrious Father einmal, als ich den charismatischen Schauspieler Ezra Miller suchmaschinisierte, der Teil der Band ist. Manche dürften ihn aus The Perks of Being A Wallflower oder Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind bekannt sein. Und obwohl ich die Musik damals ganz gut fand, habe ich mich nie genauer mit ihnen beschäftigt. Nun komme ich jedoch nicht mehr daran vorbei, denn ihre neue Single Extraordinary Rendition sowie das Musikvideo dazu hauen mich komplett aus den Socken. Es ist ein sehr nachdrückliches Lied, das sich im Verlauf immer weiter steigert. Millers Stimme ist einfach nur fantastisch. Hinzu kommt das Video, welches nicht nur mit dem Schnitt komplett visuell im Einklang mit der Musik steht. Die kreative Choreographie und die ausgefallenen Kostüme machen es für mich außerdem zum besten Musikvideo, das mir 2018 bislang untergekommen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...