Mittwoch, 22. April 2015

Meine Pet Peeves

Gerade frisch veröffentlichten meine liebsten Youtuber Simon und Martina von Eat Your Kimchi ein Video, in dem sie über Dinge reden, die sie schaudern lassen. Sogenannte Pet Peeves: kleine Ärgernisse, die einem persönlich Grund geben, am liebsten um sich zu schlagen oder wegzurennen, während sich andere wahrscheinlich keinen Kopf darum machen und es in keinster Weise als störend empfinden. Schon allein beim Ansehen des besagten Videos sind mir selbst einiger meiner persönlichen Macken eingefallen, die ich an dieser Stelle in Form eines Beitrags verarbeiten muss.


Stoffbeißer
Schon allein beim Gedanken daran bekomme ich gerade überall Gänsehaut und muss unwillkürlich schaudern. Denn ich kann es absolut nicht ab, wenn Menschen auf Stoff beißen. Sei es beim Schneidern oder Kinder, die ihre Brusttasche in den Mund nehmen - ich finde es so widerlich. Das geht sogar so weit, dass auch beispielsweise Zahnbürstenborsten eingeschlossen sind. Zähneputzen ist kein Problem. Der Gedanke, dass die Borsten zwischen den Zähnen sind, also derjenige drauf beißt schon. Schlimm.


Frühstücksquietscher
Nun gut, das passiert nicht ausschließlich beim Frühstück und es lässt sich oft einfach nicht nicht vermeiden, selbst mir passiert es manchmal, doch ich verabscheue das Geräusch, wenn jemand vom Brot oder Brötchen abbeißt und es in diesem Moment quietscht. Wisst ihr, was ich meine? Kennt ihr das? Auch da fahre ich sofort zusammen und bekomme Gänsehaut, weil ich es so unwahrscheinlich ekelhaft finde.


Emotionslose Gesichter
Diesen Punkt werden hoffentlich manche nachvollziehen. Gebt es ruhig zu. Ich bin nicht allein damit, oder? Ich fahre beim Anblick nicht unbedingt zusammen, trotzdem finde ich Puppen, Clowns und Maskottchen unwahrscheinlich unheimlich und gruselig. Alles, was lebendige Gesichtszüge nachahmt, aber dann doch irgendwie leblos wirkt oder wo das Gesicht verdeckt ist, man die Emotion darin also nicht sehen oder richtig erkennen kann. Damit kann ich nicht umgehen und suche, insofern der Umstand das erlaubt, sofort das Weite. Bei Kuscheltieren ist das übrigens nicht so.


Lange Fingernägel
Bei anderen überhaupt kein Ding, auch wenn ich meterlange Hornplatten im Allgemeinen nicht allzu ästhetisch finde. Problematisch wird es erst, wenn meine eigenen Fingernägel eine bestimmte Länge überschreiten, also über meine Fingerkuppe hinausschauen. Damit fühle ich mich absolut unwohl, habe das Gefühl, nichts ordentlich greifen der anfassen zu können. Deshalb am liebsten kurz, kürzer, am kürzesten.


Rasierszenen
Ich beschränke mein Problem damit, anderen beim Rasieren zuzuschauen, auf Filme und Serien, da ich im Alltag glücklicherweise nicht damit konfrontiert werde. Und nein, hier geht es nicht um meine Trauer, dass beim Rasieren ein potentieller Bart den Abfluss hinuntergespült wird. Ich mag einfach das Geräusch und den Anblick einer Klinge auf Haut nicht. Außerdem ist da immer die Angst, dass derjenige sich vielleicht gleich schneidet, denn warum sonst würde man da gerade voll mit der Kamera drauf halten? Leider muss ich sagen, gibt es verdammt viele solcher Szenen und ich kann sie mir einfach nicht ansehen, weil ich es so unangenehm finde. Das Intro der Serie "Dexter" habe ich aus diesem Grund lediglich einmal ansehen können, bevor ich es immer übersprang.


Ich bin mir bewusst, wie absurd manche oder sogar alle dieser Punkte klingen. Schneidet Kehlen durch - mir doch egal. Rasiert euch - *rennt schreiend davon*. Aber andererseits dürften die meisten Menschen solche Dinge haben, die sie abgrundtief hassen und die andere nicht hundertprozentig nachvollziehen können. Und weil ich so verdammt neugierig bin, meine Fragen an euch:

Welches sind eure Pet Peeves? Bei welchem Anblick, Geruch, Geräusch oder Gefühl müsst ihr zusammenzucken oder bekommt ihr Gänsehaut?