Donnerstag, 5. März 2015

Der Februar in Bildern

Im Allgemeinen ist der Februar nicht der beliebteste aller Monate. Besonders ohne Schnee ist es abwechselnd grau und sonnig, nicht wirklich Winter und noch kein Frühling. Bei mir war im vergangenen Monat die heiße Prüfungsphase. Die letzten Sachen für die Uni wollten erledigt und hinter sich gebracht werden, darunter auch meine mündliche Prüfung. Danach ging jedoch mit Anlauf in die vorlesungsfreie Zeit, in der ich all die Dinge machen möchte, die während des Semesters liegen geblieben sind.


(1) Pfannkuchenfrühstück! Kommt nicht allzu oft vor. Aber schon schön, wenn die Mitbewohnerin gerne und gut kocht und dann doch mal spontan morgens so eine Fiesta macht. Olé!

(2) Zweites Highlight war definitiv das Bodo Wartke-Konzert, das ich hier in Leipzig besuchte. Unfassbar gut - sowohl in Hinsicht auf die Musik, den Humor als auch das Eingehen auf das Publikum. Und der Kerl selbst sowieso. Falls ihr irgendwann die Gelegenheit haben solltet, zu Bodo Wartke zu gehen, nutzt sie!

(3) Unser Vorrat an Spekulatiusaufstrich, erkennbar am lila Deckel. Das Zeug ist verdammt gut, weshalb wir etwas gegen die Angst unternehmen mussten, dass es den Aufstrich im Sommer vielleicht nicht mehr geben wird. Ob das auch reicht?

(4) Im Februar begann ich außerdem wieder mit dem Stricken. Eine kleine Tasche ist schon beendet, auf dem Bild seht ihr den Anfang des Sockenpaares, das in den nächsten Tagen fertig werden wird. Definitiv ein schönes Hobby, das ich phasenweise immer mal wieder aufnehme. Meine Mission für dieses Jahr soll sein, meinen Vorrat an Wollen zu verstricken, den ich noch besitze.

(5) Auf dem Weg von Leipzig zurück in die alte Heimat. War seit Weihnachten schon nicht mehr dort, deshalb wurde es Zeit.

(6) Mit meiner Mutter bei unserem indischen Lieblingsrestaurant gewesen (dem Aastha, Frankfurter Allee, schräg gegenüber vom Rathaus Lichtenberg - falls ihr zufällig irgendwann in der Nähe seid). Allein in einer Straße hier in Leipzig gibt es fünf oder sechs indische Imbisse oder Restaurants und keines, das ich davon bereits besuchte, kommt auch nur annähernd an dieses heran. Das Essen und die Mitarbeiter sind einfach mehr als großartig. Hach ja.

(7) Mit den Sonntagspostkarten ging es natürlich auch weiter. Bin schon ein bisschen stolz, dass ich es bis hierhin durchgehalten habe. Zu dem Thema wird noch ein ganzer Blogpost kommen. Mir ist ansonsten die Idee gekommen, einigen von euch Internetmenschen eine Karte zu schreiben. Würde ich persönlich sehr gern machen. Jemand Lust, Post zu bekommen?

(8) Bin zum zweiten Mal bewusst mit dem Flugzeug geflogen. Als ich ein Kind war sind wir zwar mehrmals mit so einem Ding unterwegs gewesen, doch war ich zu klein, um wirklich viel mitzubekommen. Als ich dann älter wurde, zog es unsere Familie kaum noch in ferne Gegenden. Das erste Mal wieder richtig bewusst im Flugzeug saß ich vor eineinhalb Jahren nach London, und nun erneut.

(9) Ziel des Flugs war übrigens Budapest. Ich habe einiges dazu zu erzählen, das kommt alles ebenfalls in einen gesonderten Beitrag. Dass es wieder eine sehr schöne Reise war, kann ich an dieser Stelle ja trotzdem schon verraten.