Dienstag, 6. Januar 2015

#pmdd17

Gestern fand der bereits siebzehnte "Picture My Day"-Day statt. An diesem vorab festgelegten Tag dokumentieren alle Teilnehmer, was sie unternommen, erlebt und gemacht haben. Organisiert wurde das Ganze diesmal von Karina. Auch von mir bekommt ihr jetzt zu sehen, was gestern so los war. Falls ihr danach jedoch noch nicht genug habt, findet ihr hier eine Teilnehmerliste mit den Beiträgen der anderen.



Am 5. Januar geht bei mir nach der kurzen Weihnachtspause die Uni wieder los und der Alltag holt mich ein. Deshalb klingelt auch schon um kurz nach sieben Uhr mein Wecker. // Eine kurze Runde Twitter, bevor ich aufstehe.



Fertig machen. Inklusive duschen und Zähne putzen (auch wenn ich letzteres vergaß zu fotografieren).



Beim Schminken eine Folge "Don't Trust The B---- In Apartment 23" sehen.



Schnell noch frühstücken, bevor es dank des ganzen Fotografierens erstmal eine Viertelstunde verspätet zur Uni geht. Bin jedoch gerade so pünktlich.



Seminar "Einführung in die Typografie". Diesmal geht es um Papier. Außerdem weiß ich jetzt, wie 3D-Drucker funktionieren. // Vorlesung Kulturstudien bei einem meiner Lieblingsdozenten. Thema sind die Nordirlandkonflikte.



Ein kurzer Abstecher in die Campusbibliothek. // Nach Hause.



Ich-habe-keine-Lust-auf-irgendwas-Selfie. // Erstmal eine Kanne Tee kochen.



Rosenkohl-Kartoffel-Pfanne vom Abend zuvor aufwärmen und zu Mittag essen. // Einen der so umschwärmten true fruits-Smoothies probieren. Ist in Ordnung, kann man trinken.



Mit einer Tasse Tee und einer weiteren Folge "Don't Trust The B---- In Apartment 23" prokrastinieren. // Dann geht's aber los. Musik anschmeißen...



...und mich dabei auch Niederländisch vorbereiten. // Blogbeitrag über meinen Lesemonat Dezember schreiben und veröffentlichen.



Ein bisschen Haushalt. // Noch einmal Schuhe an und wieder los zu meinem montagabendlichen Niederländischkurs.



Auf die Straßenbahn warten. Stellt euch an dieser Stelle vor, wie ich Niederländisch lerne. Davon habe ich nämlich kein Foto gemacht. War mir in der kleinen Runde zu unangenehm. // Wieder zu Hause warte ich auf meine Mitbewohnerin und überbrücke die Zeit mit ein paar Youtube-Videos.



Denn sie bringt die Zutaten für Pizza mit, die wir uns zum Abendbrot machen. Nomnomnom! // An meinem Essay weiterarbeiten. 



Nachdem ich mich nicht mehr konzentrieren kann, lese ich einige eurer Blogbeiträge. // Zeit für's Bettchen. Hiermit gibt es letztendlich doch ein Zahnbürstenbild. Und jetzt raus aus meiner Crib!