Mittwoch, 17. Dezember 2014

Kehraus 2014 - Halbzeit

Sich so viel für den Dezember vornehmen und daraufhin die erste Woche des Monats rein gar nichts auf die Reihe kriegen. Ich so. Das Wetter machte träge, die Motivation fehlte vollkommen. Dafür stand ich die letzten Tage umso mehr unter Strom, konnte vor Aktivitätsdrang und herumschwirrenden Gedanken kaum schlafen, war nur am Ackern und habe einiges geschafft, wenn natürlich auch nicht alles für den Kehraus war. Ein bisschen skeptisch bin ich ja schon, ob ich wirklich noch alles von der Liste werde packen können.


Studium
  • Hausarbeit noch aus dem letzten Semester beenden und abgeben
Mein größtes Sorgenkind momentan. Sehr bald ist Abgabe, ich habe seit Monaten schon nicht mehr daran gearbeitet und weiß somit nicht einmal, wo ich gerade stehe. Die nächsten Tage sind ausschließlich dafür reserviert.

  • Referat im Seminar Buchwissenschaft vorbereiten und halten
Die letzten Tage vorbereitet, heute gehalten. Damit ist das endlich geschafft!

  • Buch "Acts of Union and Disunion" von Linda Colley beenden
Abgehakt!


Persönliche Projekte
  • Mein "30 Tage lang jeden Tag Gitarre spielen"-Projekt beenden
Erfolgreich beendet. Es tat wirklich gut, sich jeden Tag ein bisschen Zeit dafür zu nehmen und sich musikalisch auszulassen.

  • Ein neues 30 Tage-Projekt anfangen
Überhaupt möchte ich von nun an probieren, Dinge, die mir nicht gefallen, in 30 Tagen-Projekten zu ändern. Dann ist das eine festgesetzte Herausforderung statt des ewigen Hätte/Könnte/Sollte. Zudem integriert man die Sache gleich in den Alltag. Kurz: Ein neues Projekt ist angefangen.

  • Weihnachtsgeschenke für alle besorgen oder selbst herstellen
Die Jagd nach Weihnachtsgeschenken hat begonnen. Die Geschenke, die gekauft werden mussten, sind soweit alle besorgt. Diejenigen, die selbst mache, sind leider noch nicht vollzählig. Aber ich bin dran.

  • Über den Leipziger Weihnachtsmarkt schlendern
Erinnert mich nächstes Jahr bitte daran, nicht am Wochenende auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. So. Viele. Menschen. Ansonsten ist der in Leipzig wirklich sehr hübsch.

  • Fünf Punkte der "101 Dinge in 1001 Tagen" bearbeiten/abhaken
Einen der vorgenommenen fünf Punkte kann ich bereits jetzt abhaken, die restlichen in Bearbeitung. Genaueres verrate ich jedoch erst am Ende. Ich bin zuversichtlich.

  • Zum Friseur gehen
Termin ist gemacht, also sollte dem nichts mehr im Weg stehen.

  • Mich vorsorglich schon um die Kündigung von meinem Handyvertrag nächstes Jahr kümmern
Da ich sowohl mit meinem Handy als auch mit meinem Anbieter unzufrieden bin, möchte ich im nächsten September gern beides wechseln. Um die Kündigungsfrist nicht zu versäumen, mache ich das lieber jetzt schon. Heute habe ich online gekündigt, morgen wird das zusätzlich noch per Telefonanruf bestätigt und die Sache ist vom Tisch.


Blog
  • Jeden Tag mindestens eine halbe Stunde verschiedenen Blogaktivitäten widmen
Das funktioniert einigermaßen gut. Zwar musste ich manchmal eine halbe Stunde am nächsten Tag noch nachholen, weil ich es verschwitzte, doch das ist eher die Ausnahme.

  • Mindestens zwei Blogartikel die Woche veröffentlichen
In dem Bereich muss ich mich ranhalten.

  • Meinen überquellenden Entwurf-Ordner aufräumen
Dem ging ich schon an den Kragen. Einige langjährige Ideen, die mir mittlerweile doch nicht mehr zusagen, sind endlich gestrichen. Andere wiederum plane ich jetzt, weil ich endlich, eher früher als später, darüber bloggen möchte.



Zwischenfazit:
Von insgesamt 21 Aufgaben sind fünf abgeschlossen und weitere sieben in Arbeit. Da geht noch was! Wie läuft es bei euch?