Montag, 6. Oktober 2014

Lesemonat September

So sehr ich meistens auch versuche, den Fokus auf die Qualität statt auf die Quantität der im Monat gelesenen Lektüre zu legen - es gelingt mir leider nicht immer. Aus dem Grund bin ich auch an dieser Stelle ein klitzekleines bisschen enttäuscht, nur drei ziemlich dünne Bücher im September geschafft zu haben.


"Matilda" von Roald Dahl
Kinderbuch; 233 Seiten; Puffin Books; 2007; Englische Originalausgabe

Den wundervollen Film zu dieser Erzählung, kenne ich schon lang. Ich bin quasi damit aufgewachsen. Daher war es einfach an der Zeit, mir auch das das Buch endlich zu Gemüte zu führen. Und, obwohl es sich in mancher Hinsicht vom Film unterscheidet, beziehungsweise dieser von Buch, mochte ich es wahnsinnig gern. Roald Dahl hat derart witzige und liebevolle Geschichten geschrieben, sodass ich unbedingt mehr von ihm lesen muss.


"Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß" von Christoph Wortberg
Roman; Suizid; 190 Seiten; Beltz & Gelberg Verlag; 2014; Deutsche Originalausgabe 

Zu diesem Buch habe ich bereits eine Rezension geschrieben, die man hier nachlesen kann.


"Schneewittchen" von Jacob und Wilhelm Grimm, illustriert von Benjamin Lacombe
Märchen; 48 Seiten; Verlagshaus Jacoby & Stuart; 2011; "Blanche Neige"


Von der Arbeit des französischen Künstlers Benjamin Lacombe bin ich absolut fasziniert. Er kreiert auf den ersten Blick hübsche Bilder, doch sobald man genauer und länger hinschaut, wirken sie gleichzeitig unheimlich, fast schon gruselig. Der berühmte Text zusammen mit derlei ausdrucksstarken Illustrationen machen dieses Buch für mich zu einer echten Perle.


Gelesene Bücher: 3
Gelesene Seiten: 471
Durchschnittlich gelesene Seiten am Tag: 16