Donnerstag, 25. September 2014

Watchever vs. Netflix - Wofür habe ich mich entschieden?

Seit November letzen Jahres bin ich bei Watchever angemeldet und war seither mit meinem Abonnement immer relativ zufrieden. Klar, ich kannte ja bis dato nichts anderes und wurde ausreichend mit Filmen und Serien versorgt. Vor kurzem jedoch startete in Deutschland der amerikanische und bereits sehr erfolgreiche Streaming-Anbieter Netflix durch. Bei dem ganzen Wirbel darum wurde in mir die Neugier geweckt, sodass ich prompt selbst den kostenlosen Probemonat begann. Eigentlich war der Plan, erst am Ende dessen ein Fazit zu ziehen, welche Video-On-Demand-Plattform es für mich werden soll. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Heute, neun Tage später, habe ich genug gesehen, um eine Entscheidung zu fällen.


Der Preis
Watchever kostet monatlich 8,99 €. Bei Netflix kann man zwischen drei verschiedenen Paketen auswählen. Für 7,99 € pro Monat bekommt man einen "Screen" in Standard Definition. Gibt man einen Euro mehr aus, erhält man ein Angebot von zwei Streams gleichzeitig, die beide dazu in High Definition zur Verfügung stehen. Wenn man gleich vier Streams braucht plus HD und Ultra HD, muss man 11,99 € pro Monat abdrücken. Ich habe mich letztendlich für das mittelteure Paket entschlossen, da HD schon nett ist, Ultra HD hingegen kein Muss. In diesem Fall gibt es ein Untentschieden zwischen beiden Anbietern.

Der Stream
Bei Watchever läuft der Stream meistens gut. Vor allem in letzter Zeit hatte ich gar keine Probleme mehr damit. Früher war es abends manchmal schwierig, wenn viele schauten und die Server ein wenig überlastet waren. Das einzige, das mich an dem Player bei Watchever wirklich stört, ist, dass er jedes Mal meinen Browser abschmieren lässt, wenn ich ihn schließe. Ich weiß nicht, warum das so ist, doch es geht schon seit Monaten so, ohne Besserung. Netflix funktioniert soweit einwandfrei. Ich persönlich mag den Player aber auf der Seite einfach lieber. Man kann von dort aus besser navigieren, bei Serien sogar zu einer beliebig anderen Folge springen. Und mein Browser wird nicht gekillt, also Punkt an Netflix.

Die Übersicht
Watchever bietet eine "Watchliste" an, in die man Filme und Serienstaffeln hinein- und wieder herauspacken kann. Bei mir dient diese immer als Merkliste für Sachen, die ich noch anschauen möchte. Zusätzlich landen Filme und Serien, die man angeschaut hat, automatisch in der "Gesehen und noch nicht bewertet"-Liste. Da lasse ich die Serien, die ich momentan schaue. Sobald man sie bewertet, kommen sie dann zur "Bereits gesehen"-Liste. Für mich eine optimale Lösung, so habe ich immer im Überblick, wie wo was geschaut und bewertet wurde und was ich noch schauen möchte.

Netflix bietet genau eine Liste, in die man Filme und Serien schieben kann. Hinzu kommt eine "Recently Watched"-Übersicht, jedoch befinden sich dort nur die Titel ohne Bilder. Im Vergleich zu Watchever finde ich es auf dieser Seite schwerer, mich zu organisieren. Die eine Liste will ich nicht zuballern mit Filmen und Serien, die ich noch schauen möchte, weil ich sonst keine Übersicht mehr für diejenigen habe, die ich momentan schaue. Also fällt dieser eine Merkzettel irgendwie weg, zudem muss ich die übrige Liste manuell bedienen. Wie gesagt, haut Watchever unbewertete Serien automatisch auf eine extra Anordnung. Ist natürlich nur mein persönliches Ding, doch für mich hat Watchever in dieser Kategorie die Nase vorn.

Das Angebot
Kommen wir zur wichigsten und für mich entscheidenen Kategorie. Mit Watchever war ich, wie gesagt, immer recht zufrieden. Da ich im Alltag mehr Serien als Filme schaue, hätte ich mir dann und wann dort schon eine größere Auswahl gewünscht, doch es ging immer. Bei Netflix war ich zunächst einmal hin und weg. Vor allem wahrscheinlich, weil es einfach andere Angebote als bei Watchever gab. Denn als ich durch die Serien gegangen bin, die mich auf den jeweiligen Anbietern interessieren, kam ungefähr die gleiche Anzahl heraus. Aber: Mit einem entsprechenden Proxy ist es möglich, auf das amerikanische Angebot von Netflix zuzugreifen. Und das ist so genial, vielfältig, alles auf Englisch und damit einfach nicht zu überbieten. Punkt!

Sonstiges
Pluspunkt an Watchever, da sie zeigen, welche Filme und Serien neu sind und welche bald aus dem Programm gehen. Das würde ich mir auch bei Netflix wünschen.
(Minuspunkt an Watchever, da sie mit Til Schweiger werben. Der Typ nervt und ich habe auch noch das Gefühl, ihn indirekt sogar irgendwie mitzufinanzieren.)

Pluspunkt an Netflix für zur Verfügung stehende Untertitel!

Fazit
Wenn ich mich nicht verrechnet habe, macht das BALLABINGBALLABUSCH mehr Punkte für die Streaming-Plattform Netflix, die damit mein klarer Favorit ist. Zwar werde ich die tolle Übersicht von Watchever vermissen, aber vielleicht lässt sich Netflix da auch noch was einfallen.

So, ich hau' jetzt ab. Es gibt noch so viele Filme und Serien anzugucken! Und wie soll ich damit fertig werden, wenn ich nicht anfange? Wenn ihr in spätestens einer Woche nichts von mir gehört habe, bin ich offiziell süchtig geworden und im Netflix-Fieber. Schiebt mir dann bitte etwas Essen unter der Tür durch. Danke!