Donnerstag, 24. Mai 2012

Gerade Kante

Beim Durchstöbern verschiedener Blogrolls bin ich vor ein paar Wochen auf einem Profil hängengeblieben, in dem sich die Person selbst als "Straight Edge" bezeichnete. Wie bitte? Was soll das denn sein? Also habe ich die Suchmaschine meines Vertrauens angeschmissen und bekam folgende Antwort auf meine Frage:

"Straight Edge bezeichnet eine Gegen- bzw. Jugendkultur aus dem Bereich des Hardcore Punk.  [...]  Zentral für den Straight-Edge-Gedanken sind der Verzicht auf Alkohol, Tabak und andere Drogen sowie auf häufig wechselnde Geschlechtspartner. Einige Straight Edger verzichten auch auf den Konsum von Coffein und/oder erweitern Straight Edge um Vegetarismus oder Veganismus."
(Quelle)

Abgesehen davon, dass ich mit Hardcore Punk nun nicht allzu viel am Hut habe, treffen doch die Aufführungen so ziemlich auf mich zu. Ich verzichte schon meine Leben lang auf Alkohol, Zigaretten oder sonstige Rauschmittel. Rauchen hat mich beispielsweise schon immer abgeschreckt. Ich habe noch nie an einer Zigarette gezogen und werde es wahrscheinlich auch nie tun. Ich sehe es einfach nicht ein, freiwillig zu stinken oder Geld dafür auszugeben, mir mein Leben eigenhändig (oder sollte ich sagen "eigenlungig"?) zu verkürzen. "Cool" ist die ganze Angelegenheit ebenfalls kein Stück, deshalb bekamen meine früheren Mitschüler immer zunächst ein paar Takte zu hören, wenn sie mir eine Zigarette angeboten haben.
Am Alkohol hingegen habe selbst ich schon genippt, doch schließlich schwor ich ihm ab, bevor ich nur auch ein Glas intus hatte. Erstens finde ich es widerlich (was nun Geschmackssache ist) und zweitens gefällt mir allgemein der Gedanke nicht, Substanzen zu mir zunehmen, die mich auf irgendeine Art und Weise verändern. Ich möchte möglichst absolute Kontrolle über meinen Körper haben, mich nicht in "andere Welten" versetzen lassen, für die nicht meine Fantasie, sondern irgendwelche Mittelchen verantwortlich sind und ich möchte meine Umgebung als die Person wahrnehmen, die ich bin, nicht als jemand, zu dem mich Alkohol oder Drogen machen würden.
Der nächste Punkt ist "Verzicht auf häufig wechselnde Geschlechtspartner" - darf ich mal lachen?
Weiterhin bin ich Vegetarier und konsumiere keinen Coffein (außer höchstens ein Glas Cola oder Eistee im Jahr, aber das ist quasi ein "Erweiterungspack" des Straight Edge-Daseins und wird wohl nicht so eng gesehen, schätze ich). Bin ich also ein Straight Edger? Die Geschichte der Bewegung werde ich noch ein wenig recherchieren, das finde ich zugegebenermaßen ziemlich interessant. Der Titel des Spiegelartikels ist schonmal sehr amüsant: "Straight-Edge-Szene: Die härtesten Weicheier der Welt". Also Leute, man lernt echt nie aus. Ich kann den Begriff "Straight Edge" wohl in die Beschreibung meiner Person mit aufnehmen! Ich hartes Weichei ich.

Habt ihr den Begriff bereits gekannt? Und würdet ihr euch als Angehörige dieser "Szene" bezeichnen?