Montag, 16. April 2012

Was bisher geschah...

Ich melde mich nach meiner sehr ausschweifenden Pause endlich wieder zurück. Ich habe keine Lust mehr auf eine Blogabstinenz und mir brennt es schon regelrecht unter den Nägeln, wieder ordentlich in die Tasten zu hauen. Dies ist mein mittlerweile dritter Start auf diesem Blog. Zunächst die Blogeröffnung, der eine mehrmonatige Phase ohne jeglichen Inhalt folgte, weil ich noch keine Ahnung hatte, was ich nun mit der Seite anfangen wollte. Dann begann ich, mehr oder weniger regelmäßig zu bloggen, bis mir die Lust gänzlich verloren ging und ich One More Cup Of Tea letztendlich auf Eis legte, nur um im letzten Juli wieder von vorn anzufangen. Da jedoch richtig, denn ich fing zum ersten Mal an, keine fremden Bilder zu benutzen (was mich vorher ziemlich gestört hat. Es sollte alles meins sein. Meins, meins, meins.) Damit fühle ich mich auch am wohlsten, auch wenn es dann eben nicht bei jedem Beitrag etwas zu bestaunen gibt. Und nun steh' ich wieder hier (metaphorisch gemeint - eigentlich sitze ich gerade) und fange erneut an. Glücklicherweise nicht mehr von vorn, da ich meine Einträge nicht wieder alle gelöscht habe und ich denke, das werde ich auch so beibehalten. Außerdem habe ich kapiert, dass es in Ordnung ist, wenn man nicht immer Lust darauf hat, Beiträge zu verfassen und sich mit dem ganzen Rummel hier zu beschäftigen, daher wird es in solchen Zeiten eben zu Pausen kommen (wenn auch nicht monatelang wie jetzt), um mich abzulenken, mein Blick auf das momentan Wichtigste zu richten und neue Kraft und Ideen zu schöpfen.
Noch bin ich zwar mittendrin im Abiturland, zwei Prüfungen habe ich schon hinter mir, die nächste folgt diese Woche und dann noch eine mündliche im Mai, aber der ganze Vorzensurenstress ist endlich vorbei. Momentan habe ich frei, um mich auf's Lernen zu konzentrieren, jedoch werde ich dabei auch hin und wieder Zeit und Muße für den Blog finden. Und danach folgt auch schon der nächste Schritt, ich werde mich an Universitäten bewerben und sehen, wohin es mich nach den Sommermonaten verschlägt. Zukunft ahoi!