Sonntag, 22. Januar 2012

52 Songs: #29 Agathe Bauer/Songverhörer

Das Projekt 52 Songs wurde von Konna auf seinem Blog Gedankendeponie ins Leben gerufen. Jede Woche gibt er ein neues Thema vor, zu dem andere Blogger ein Lied ihrer Wahl aussuchen und vorstellen können.

Nachdem sich meine Internetpräsenz die letzte Woche ziemlich rar gestaltete, bin nun wieder vorerst am Start. Fangen wir mit meinen Lieblingsliedern aus der vorigen Runde des 52 Songs-Projektes an.


Favoriten Thema Kälte
Miss Ann Thropy: Placebo - In The Cold Light Of Morning
Haascore: Rasputina - 1816, The Year Without A Summer
Sir Donnerbolds Bagatellen: Rammstein - Ohne Dich
Ussels Funzel: The Dreadnoughts - Antarctica
leben-zwo-punkt-null: Saltatio Mortis - Das Kalte Herz


Bevor ich das dieswöchige Thema Agathe Bauer/Songverhörer gänzlich verpasse, raffe ich mich nun auf, doch noch ein Beitrag zu verfassen. Denn mir fällt nichts ein. Es gibt zwar ein Lied, bei dem der Herr ganz deutlich "Harzer Käse", in den englischen Songtext eingebaut, singt, aber ich habe nicht die leiseste Ahnung, wie das Lied heißt oder wer es singt. Also nehme ich ein Lied, wo mich nicht verhöre, sondern den Text einfach nicht verstehe bzw. kenne. Das geht anscheinend aber nicht wenigen Leute bei dem Song so, denn beim gemeinsamen Singen klingt das dann ungefähr so oder so ähnlich: "Wake Up nänänänänänänä Make Up nänänänänänänä Shake Up nänänänänänänä Table nänänänänänänä You Wanted To nänänänänänänä You Wanted To"
Na, wer hat es schon erraten? Bis zum Refrain geht das auf diese Weise, denn diesen kennen dann komischerweise wieder alle bei Chop Suey von System Of A Down.


zum YouTube-Video