Mittwoch, 7. Dezember 2011

52 Songs: #23 Parental Advisory

Das Projekt 52 Songs wurde von Konna auf seinem Blog Gedankendeponie ins Leben gerufen. Jede Woche gibt er ein neues Thema vor, zu dem andere Blogger ein Lied ihrer Wahl aussuchen und vorstellen können.

In der letzten Runde beim 52 Songs-Projekt haben wir uns gefürchtet und gegruselt und es gab wieder viele neue Lieder zu entdecken.
Manche haben das Thema vielleicht ein wenig zu ernst genommen und der Award für das Finden der gruseligsten Gestalten geht auf jeden Fall an ExilKieler und an Kirstens Weblog...uaahh. Bei meinen Lieblingsliedern habe ich aber darauf geachtet, dass man es sich anhören kann, ohne Tränen vor körperlichen Schmerzen vergießen zu müssen.


Favoriten Thema Grusel/Horror
Macht die Welt ein bisschen grüner!: Jack Off Jill - Witch Hunt
FreeQnet: Screamin' Jay Hawkins - Alligator Wine
Lomovogt's Posterous: Violent Femmes - Country Death Song
Caroonas Welt: Rasputina - Transylvanian Concubine
Tages(b)log: The Rocky Horror Picture Show - The Time Warp


Parental Advisory oder auch Mit welchem Song könnt ihr eure Eltern so richtig ärgern? lautet die Ansage für diese Runde. Das ist wirklich schwer. Meine Eltern beschweren sich nie über meine Musik. Das "Gemeinste", was mein Vater je über ein von mir vorgespieltes Lied gesagt hat, war: "Das gibt mir irgendwie nichts" und auch meine Mutter meint in solchen Fällen wohl eher "Ist nicht so meins".
Da mein Vater und ich beide Bluesrock und Folk mögen, gibt es wohl häufiger musikalische Geschmacksdifferenzen mit meiner Mutter, die mehr Deutschrock und Charts hört und sich von dem "Besten" der 70er, 80er und 90er berieseln lässt. Im Allgemeinen mag sie Metal nicht so gern, wobei sie bei meinem Bruder und mir dann ein ungünstiges Los gezogen hat, aber schließlich war sie mal mit meinem Bruder auf einem Rammsteinkonzert und hat sogar "geil" gesagt, deshalb möchte ich ihr das nicht ankreiden.
Da mir nichts einfiel, bin ich einfach zu ihr hingegangen und habe sie gefragt, was sie von meiner Musik nicht mag: "Da, wo du mal auf einem Konzert warst. Die finde ich gar nicht gut." - "Etwa PARAMORE?" - "Genau." - (o_O)
Ich vermute also, dass ihr die Kombination laut und (für sie) unverständlich (weil auf Englisch) nicht zusagt. Nun gut, gibt's halt Paramore auf die Ohren und ich entscheide mich dabei für Pressure.


zum YouTube-Video