Mittwoch, 10. August 2011

SOMEONE CALL THE AMBULANCE

Es ist nun drei Schokoriegel und einen halben Liter Wasser her, seit ich vom Placebo-Konzert wieder zurück bin. Insgesamt war es doch recht schön. Die Band und das Publikum waren mehr oder minder gut drauf und auch die gespielten Lieder waren gut ausgewählt. Es gibt ja immer Songs, die einem persönlich noch gefehlt haben und Songs, die eine totale Überraschung waren. Also eigentlich ein gelungener Abend.
Wenn ich nicht wieder so geschwächelt hätte. Das ist mir vor dem heutigen Tag schon zwei Mal passiert, aber nie wirklich schlimm. Beim ersten Mal wurde mir ein bisschen schummrig, ich bin zur Bar, habe etwas getrunken und alles war wieder im grünen Bereich. Beim zweiten Mal ging es mir von Anfang an nicht so gut, aber die damalige Übelkeit hab' ich ebenfalls mit regelmäßiger Flüssigkeitseinnahme gut im Griff gehabt. Doch heute wurde beides unschön getoppt.
Beim vorletzten Lied (übrigens Infra-Red: "someone call the ambulance" lautet da eine Zeile) wurde mir plötzlich heiß. Ich kann in solchen Momenten keine Berührungen ertragen, weil ich sonst glaube, zu verdunsten oder zu verbrennen oder sonst was, aber auf Konzerten lässt sich so etwas nun mal nicht vermeiden. Also wollte ich wieder zur Lösung "Trinken" greifen, bin zu meiner Freundin gelaufen, um mir etwas Geld zu holen, das sie verstaut hatte (durch das ganze Gedrängel wurden wir getrennt) und bin dann zur Bar mittlerweile leider schon getorkelt. Mir war so schummrig im Kopf, sodass ich schon tanzende, bunte Punkte vor Augen hatte.
Die Dame hinter der Theke hatte dann relativ schnell gemerkt, dass es mir nicht gut geht und hat mir sofort eiskaltes Wasser eingeschenkt, bevor sie schließlich noch einen Sanitäter holen musste, weil ich fast zusammengebrochen bin. Der hat mich dann durch den Backstage-Bereich geleitet, um mich draußen auf die Feuertreppe zu setzen. Es war wunderbar kühl dort und durch den leichten Nieselregen ging es mir auch bald schon wieder besser. Der Puls wurde mir nach einigen Minuten erneut gemessen und als ich mich wieder etwas gefangen hatte, durfte ich (nachdem Placebo nach dem letzten Song den Backstage-Bereich verlassen hatten) wieder in die Halle.
Da war das Konzert aber bereits gelaufen. Zum Glück hatte ich nur an die zwei Lieder verpasst, aber bei einer Band, die einem schon wichtig ist, reicht das schon, um verstimmt zu sein.

Ich weiß nicht genau, was da heute genau los war. Ich vermute, ich hab' den Tag über zu wenig getrunken oder war zu dick angezogen oder so was. Aber es ist ein schreckliches Gefühl, keine Kontrolle über den eigenen Körper zu haben und da so wegzutreten. In genau einer Woche steht schon das nächste Konzert an und ich hab' Schiss, dass das wieder passieren könnte. Einen Moment nicht aufgepasst und weg bist du.
Nicht mehr zu Konzerten zu gehen, wäre für mich, ehrlich gesagt, keine Alternative. Also meine Fragen an euch: Ist euch so ein Zusammenbruch schon mal auf einem Konzert passiert? Und habt ihr herausgefunden, wie man das verhindern kann? Ich wäre sehr dankbar, wenn mir ein paar Leute da weiterhelfen könnten.

leave me bleeding on the bed
see you right back here tomorrow for the next round
keep this scene inside your head
as the bruises turn to yellow
the swelling goes down