Montag, 26. September 2016

Musiktipps der Woche #3: Ten thousand types of torture couldn't keep me away from you

Irgendwann werde ich es schaffen, dieses Format tatsächlich wöchentlich herauszubringen. Zumindest habe ich es mir von nun an wirklich fest vorgenommen und hoffe, es klappt. Läge ja auch definitiv nicht daran, dass ich nicht genug Musik höre und daher zu wenig zu erzählen hätte.



Coppelius
Zu den Highlights meiner vergangen Musikwoche zählen definitiv Coppelius. Ihr Konzert am vergangenen Donnerstag in Leipzig war großartig - perfekte Setlist mit einem Best-of ihrer fünf Alben und viel Kontakt zum Publikum. Darüberhinaus durfte ich ein paar der Jungs vom Uniradio aus, in dem ich arbeite, interviewen. Total nette, entspannte und talentierte Leute. Mein erstes Interview übrigens. Einen ausführlichen Konzertbericht gibt es hier von mir. Schade Marmelade, dass sich die Jungs erstmal von der Clubbühne verabschieden wollen. Vielleicht schaue ich mir 2017 ihr Musiktheater in Gelsenkirchen an. Davor wartet jedoch mein nächstes und vorerst letztes ihrer Konzerte in Berlin Ende es Jahres auf mich, das damit auch den Abschluss ihrer Clubbühnenabstinenzankündigungskonzertreise bildet.
Lieblingslieder: Schöne Augen // Ade Mein Lieb // Operation 



Roosevelt von Roosevelt
Dieses Album hat meine Aufmerksamkeit wegen des Covers auf sich gezogen. Für mich sieht Roosevelt aus wie eine Mischung aus Jamie xx von der Band The xx und unser aller liebster Filmblogger Herr Owley. Ohne große Erwartungen bin ich beim Hineinhören herangegangen und wurde positiv überrascht. Der unaufgeregte Synthpop passt momentan einfach ganz gut zu meiner Stimmung, wenn man mal was Leichtes braucht.
Lieblingslieder: Colours // Heart



One Hand Clap von Mule & Man
Es gibt ein neues Projekt von Bonaparte-Herzstück Tobias Jundt. Ich bin ja sowieso überzeugt, dass der Typ ein Genie ist. Mule & Man heißt die Gruppe, aus eben aus Jundt und Kid Simius besteht. Da die Elektro-Musik schon sehr anders ist als der sonstige Punk von Bonaparte, war es erst Liebe auf den zweiten Blick...besser gesagt auf das zweite Anhören. Aber dafür wird die EP für mich auch mit jedem Hören besser. Im November kommen sie nach Leipzig zur Audioinvasion. Doch ich habe mich noch nicht ganz entschieden, ob ich hingehe, da ich die anderen Künstler bislang noch so gar nicht kenne. Mal sehen.
Lieblingslied: 10k Types Of Torture

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...