Donnerstag, 2. Oktober 2014

Picture My Day #16

Nach nicht nur gefühlten Ewigkeiten ereignete sich gestern endlich wieder der "Picture My Day"-Day, diesmal organisiert von der Chaosmacherin! Ich selbst habe das letzte Mal vor knapp zwei Jahren teilgenommen, also es wurde wirklich wieder Zeit. Bei der Aktion geht es darum, seinen Tagesablauf bildlich festzuhalten, egal wie normal oder ausgefallen dieser sein mag. Bei mir ging es eher gemütlich zu. Los geht's mit den Bildern von meinem ersten Oktober.



Kurz vor acht Uhr aufwachen. // Erst einmal in meiner Twittertimeline lesen. Irgendwie krass, dass heutzutage mein erster Griff zum Handy ist. Früher las ich (an freien Tagen) nach dem Aufwachen immer ein Buch. Dahin sollte ich echt zurückkehren.



Mucke an und ab ins Bad.



Duschen, Zähne putzen, fertig machen, anziehen und so Zeugs.



System hochfahren und gleich wieder Musik anmachen. Es geht einfach nicht lange ohne.



Ein bisschen Zeit im Internet überbrücken. // Denn genau um 9 Uhr kann ich mich bei meiner Universität in die Module für das neue Semester eintragen. Und wie heißt es so schön: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Ich bekomme im Hauptfach tatsächlich meine begehrtesten Kurse ab. Hoffentlich werde ich im Wahlbereich genauso viel Glück haben. Doch das entscheidet sich erst bald nach dem Belegverfahren.



Nach der Aufregung erst einmal eine Runde frühstücken. // Abwasch.



Ein schönes Kännchen Tee kochen und, während es abkühlt, Farbe ins Gesicht klatschen. Beziehungsweise Farbe im Gesicht überdecken.



Kommentare auf dem Blog beantworten. // Eine Freundin aus Berlin, die gerade für ein paar Tage in Leipzig ist, kommt zu Besuch.



Und sie bringt Aprikosenkerne mit. Irgendwie erst ungewöhnlich, doch sie schmecken eigentlich ganz gut. // Gemeinsam Essen kochen und verputzen.



Kleines Spieleturnier. Erst mache ich sie in "Warum immer ich?" fertig, dann sie mich bei "Kalaha". 



Abends schauen wir dann noch eine Folge "Der Tatortreiniger", bevor sie sich auch schon wieder verabschiedet. // Daraufhin mache ich mich daran, digital einen Gutschein für eine andere Freundin (nachträglich) zum Geburtstag zu basteln.



Das nahm dann doch mehr Zeit in Anspruch als erwartet. Deshalb hole ich nur noch meine Ukulele Edgar heraus, um ein halbes Stündchen zu klimpern. Zu mehr bin ich nicht mehr in der Lage. // Dann geht's ins Bett, wo ich bis zum Einschlafen "Everything Is Illuminated" von Jonathan Safran Foer lese. Bei diesem Buch hänge ich schon ziemlich lange fest, weil ich momentan irgendwie keinen Kopf zum Lesen habe. Dabei ist es so genial! Auch an diesem Abend schaffe ich nicht mehr viel, weil mir sehr bald die Augen zufallen.

Kommentare:

  1. na so schlecht war der Tag ja nicht, nur das Frühstück... Haferschlooiim...
    Ein schönes Körnerbrötchen, wäre leckerer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HaferSCHLOIM ist doch total gut. Auch wenn es an dem Tag nur Müsli mit Milch war. ;)
      Körnerbrötchen sind auch lecker, aber immer ist mir das zu langweilig.

      Löschen
  2. Für mich sieht das nach einem guten Tag aus, richtig entspannt, bis auf die Aufregung beim "Eintragen" der Kurse. ;-)
    Das erinnert mich an mein Studium - allerdings musste ich mich fast nie irgendwo eintragen, sondern einfach nur hingehen (oder eben nicht). Jaja, die guten alter Magisterzeiten, da war das Studieren noch etwas entspannter. ;-)

    Wünsche Dir ein schööön langes und entspanntes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krass! Einfach hingehen? So einfach hätte ich es auch gern. Aber hat ja alles geklappt, also ist's nicht so wild. :)

      Löschen
  3. Ich find's auch komisch, dass ich's mir angewöhnt habe, morgens erstmal nach dem Handy zu greifen, um zu gucken, was ich letzte Nacht bei Twitter verpasst habe... *soifz*

    Schaut nach einem schönen Tag aus! ^__^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlimm, schlimm. :D Was hast du davor gemacht? Bist du einfach so aufgestanden oder hast du auch noch gelesen oder Ähnliches?

      Löschen
    2. Ich lieg entweder noch länger rum und bereite mich psychisch auf den Tag vor oder lese einen Manga aus der Nachtischschublade zum xten Mal. :D

      Löschen
  4. Hoi, Karo san.
    Meine Tage beginnen im Grunde immer mit dem ollen Radio - einfach um den Kopf hochzufahren. So besehen wäre Twitter ein Äquivalent zur persönlichen Aktualisierung. Einmal aus der Ferne eingeschätzt, weil ich selbst den Dienst nicht nutze; allenfalls lese ich in den Tweets der besuchten Bloggerin gelegentlich wie es so steht *. :-)

    Anfaßbare Spiele haben nach wie vor ihren besonderen Reiz!

    Mal sehen wieviele britische Granden ich auf Deiner Collage zusammenkriege...
    Jane Austen, David Bowie & Elizabeth I (passenderweise neben einander!). David Tennant, Oscar Wilde, Liz II, jung Lennon, good old Shakespeare & Stephen Fry. Wobei ich mich frage, warum Cumberbatchs "Sherlock" ein Kücken als Haupt trägt!? :-)

    Der JSF-Roman ist jetzt auch keine leichtfüßig angelegte Lektüre, denke ich. Morpheus holt einen da schnell ein.
    Vielleicht die Verfilmung goutieren?!

    bonté

    * bei einer längeren Blog-Pause beispielsweise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...post scriptum:
      Alan Rickman, not to be forgotten! :-)

      bonté

      Löschen
    2. Hey RoM!

      Mit Radio habe ich es schon lange nicht mehr. Zu viele Bands wurden mir schon vermiest, weil ihre Lieder immer und immer wieder bis zum Erbrechen gespielt wurden. Oder hast du etwa tatsächlich den einen Radiosender gefunden, der wirklich bietet, was er verspricht: Abwechslung?

      Twitter ist irgendwie eine ganz unterhaltsame Plattform, auch wenn ich nicht erklären kann, warum. :D

      Großes JA! Anfassbare Spiele sind super. Besonders diese beiden hier und Quizspiele im Allgemeinen mag ich sehr gern.

      Bingo! Bingo! Bingo! Bingo! Bingo! Bingo! Bingo! Und so weiter. Du hast alle genannten richtig erraten. Ich ergänze und möchte lösen: Emma Watson, Helena Bonham Carter und Kate Nash. Die anderen beiden Gestalten sind meine Freundin mit Kükengesicht (ja, sie sieht wirklich so aus) und ich. :P

      Die Verfilmung von "Alles ist erleuchtet" habe ich vor Urzeiten schon gesehen und möchte das auch unbedingt wieder tun. Doch erstmal ist das Buch an der Reihe. Finde es gerade gut, dass ich mich an den Film nicht mehr so genau erinnern kann und der Geschichte beim Lesen meine eigenen Bilder geben kann. Der Film gäbe mir die Charaktere und Orte momentan zu sehr vor.

      Grüßle!

      Löschen
    3. ...mit den geklonten Dudelsendern kann man/frau auch mich erfolgreich nerven... :-)
      Tatsache, ich höre nur Wortsender. Erquickliches wie Deutschlandradio-Kultur, den Deutschlandfunk, Schweiz 2, dito die Zweier von WDR, SWR, BR - nicht zu vergessen, den Österreichischen Rundfunk.
      Für Musik habe ich meine Platten, CDs, Kassetten, DVDs. Die aktuelle Entdeckung war für mich The Chvrches.

      bonté

      Löschen
    4. Ach ja, Deutschlandradio Kultur sagt mir sehr wohl etwas. Mein Vater hört sonntags um halb elf Uhr morgens, wenn ich mich richtig an die Uhrzeit erinnere, immer das "Klingende, singende Sonntagsrätsel", ein Rätsel über Musik. Manchmal ganz schön schwer, manchmal weiß man doch einiges. Vielleicht wären sogar Podcasts, also sogenannte "Internetradios" was für dich. Ich schweife bei Geplappere oft mit den Gedanken ab, deshalb sind sowohl Wortsender als auch Podcasts nicht so mein Bier. :P

      Habe mir beim Versuch, den Namen auszusprechen, soeben die Zunge gebrochen. Kurzes googlen ergab: Sie werden wie "Churches" ausgesprochen. Das ergibt natürlich Sinn. Electropop ist nicht unbedingt immer meine Musikrichtung, aber ich werde gleich mal hineinhören. :)

      Löschen
  5. Der Tatortreiniger! <3 Ich liebe die Veganerfolge! (;

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich erstarre in Erfurcht. War das jetzt reiner Zufall oder bist du Hellseherin? An diesem Tag schauten wir sogar wirklich die Veganerfolge vom Tatortreiniger! Verdammt lustig und rührend, auch wenn mir die Hamster ziemlich leid taten. ;)

      Löschen
  6. Was sind das für Spiele? Die sehen sehr cool aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Namen habe ich oben schon genannt. Das linke heißt "Warum immer ich?", das rechts "Kalaha". Beides so kleine Holzgesellschaftsspiele, die man auch super für unterwegs mitnehmen kann. Kann dir leider bei beiden nicht sagen, in welchen Geschäften man sie bekommt, da ich sie geschenkt gekriegt habe. Doch im Internet solltest du schon fündig werden. :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...