Montag, 9. Juni 2014

Pfingstlesemarathon Tag II

10 Uhr l Huch, da bin ich beim Lesen gerade doch tatsächlich noch einmal eingeschlafen. Aber jetzt bin ich wach, halbwegs. Guten Morgen!

Ich hatte mir gestern spontan noch "Sputnik Sweetheart" von Haruki Murakami aus meinem SuB gezogen. Einer meiner absoluten Lieblingsautoren, auch wenn dieses Werk wohl nicht zu seinen beliebtesten zählt. Ich kann dazu noch nicht allzu viel sagen, da ich erst auf der Seite 36 bin.

Erzähl uns etwas über deine(n) Protagonisten. Dürfte er/sie nachts an Deine Tür klopfen, würdest Du gerne einen Tag mit ihm/ihr verbringen und wenn ja wo, würdest Du mit Deinem Protagonisten tauschen wollen, würdest Du Dein Leben mit ihm/ihr verbringen wollen?
Schwierig. Es gibt in "Sputnik Sweetheart" zum einen den namenslosen Erzähler, über den man jedoch nicht allzu viel erfährt. Er ist heimlich verliebt in Sumire, um die es eigentlich die ganze Zeit geht. Sie hat ihr Studium abgebrochen, um Schriftstellerin zu werden. Sie raucht viel, vergisst häufig einfach, zu essen und scheint sich nicht viel um ihr Aussehen zu kümmern. Sie hört gern klassische Musik (das kennen wir bei Murakami ja bereits) und ist sehr schüchtern, hat daher auch kaum Freunde. Ihre Mutter ist sehr früh gestorben und ihr Vater, ein betont gutaussehender Zahnarzt, hat sich neu verheiratet. Er unterstützt Sumire bei dem Wunsch zu Schreiben und wird ihr finanziell aushelfen bis sie 28 Jahre alt ist. Wenn sie dann nicht geschafft hat, von der Schriftstellerei leben zu können, muss sie den Traum aufgeben.

Momentan ist Sumire 22 Jahre alt und verliebt sich zum ersten Mal in ihrem Leben. Zum Leidwesen des Erzählers jedoch nicht in ihn, sondern in eine 17 Jahre ältere, verheiratete Frau. Weiter bin ich noch nicht. Obwohl mich manche Eigenschaften mit ihr verbinden, kann ich mich mit Sumire nicht hunderprozentig identifizieren. Also nein, Leben tauschen wohl kaum und mit ihr mein Leben verbringen auch nicht. Zusammen den Tag verbringen? Meinetwegen. Auch wenn ich glaube, dass wir uns nicht unglaublich viel zu sagen hätten.

Auch welches Buch wartest du sehnlichst?
Da ich mich damit nur selten beschäftige, habe ich gar keine Ahnung, welche Bücher demnächst erscheinen. Aber ich habe vor kurzem das Sachbuch "How To Be A Woman" von Caitlin Moran gelesen, was sehr unterhaltsam und anregend war. Und von der gleichen Autorin kommt am 3. Juli 2014 ein Coming-of-Age-Roman mit dem Titel "How To Build A Girl" heraus. Den würde ich dann schon irgendwann gern lesen, obwohl ich ihn nicht sofort kaufen werde.


13:15 Uhr l Wieder einmal Zeit für eine kleine Lesepause. Momentan befinde ich mich auf Seite 94 von "Sputnik Sweetheart".

Welches Buch war für dich DAS Highlight der letzten Monate? Was macht ein Buch zu einem Lesehighlight für Dich?
Dieses Jahr hatte ich bereits ziemlich viel Glück mit der Auswahl meiner Bücher. Lesehighlights bemerke ich für mich jedoch erst immer einige Zeit, nachdem ich das Buch beendet habe. Nämlich dann, wenn ich merke, dass die Geschichte immer noch in meinem Kopf herumspukt und mich bewegt. Zuletzt war das der Fall bei dem Drama "The Merchant of Venice" ("Der Kaufmann von Venedig") von William Shakespeare. Shylocks Rede geht mir immer noch unter die Haut.

Im Prinzip geht es darum, dass Shylock übel mitgespielt wurde. Als Jude wird er im 16. Jahrhundert in Venedig von den Christen - besonders Kaufmann Antonio, der ihm sogar ins Gesicht spuckt - immer verachtend behandelt. Zudem läuft seine Tochter Jessica von zu Hause weg, um ausgerechnet einen jener Christen zu heiraten. Als er die Chance hat, an Antonio Rache zu nehmen, wird ihm von allen Seiten zugeredet, dies nicht zu tun. Das ist sein Antwort darauf (und tut mir leid, dass das hier so lang wird, aber ich muss das einfach teilen).

"To bait fish withal - if it will feed nothing else, it will feed my revenge; he hath disgrac'd me, and hind'red me half a million, laugh'd at my losses, mock'd at my gains, scorned my nation, thwarted my bargains, cooled my friends, heated mine enemies - and what's his reason? I am a Jew. Hath not a Jew eyes? hath not a Jew hands, organs, dimensions, senses, affections, passions? fed with the same food, hurt with the same weapons, subject to the same diseases, healed by the same means, warmed and cooled by the same winter and summer as a Christian is? - if you prick us, do we not bleed? if you tickle us, do we not laugh? if you poison us, do we not die? and if you wrong us, shall we not revenge?"



14:10 Uhr l  Ein kleiner Zwischenstand…wieviel hast du heute schon gelesen?
Bin nicht weitergekommen, deshalb hänge ich immer noch bei 94 Seiten.


16:50 Uhr l  Sag was zu deinem aktuellen Cover! Bringst du es mit der Geschichte in Verbindung? Passt es, spricht es dich an?
Ahaha, ich sehe erst dank dieser Frage, was wirklich auf dem Cover drauf ist. Oben seht ihr es ja von "Sputnik Sweetheart". Hatte dem gar keine Beachtung geschenkt und nur was Gelbes, Abstraktes wahrgenommen. Aber nein, es sind Nackideis. Könnt ihr mal sehen, wie wichtig Cover für mich sind.
Jedenfalls: es ist nicht wirklich mein Geschmack. Es geht im Roman dann doch mehr um Liebe, oft unerwidert, weniger um Sexualität. Momentan bin ich auf Seite 140 und es artet sogar ein bisschen in Richtung Krimi aus. Daher würde ich sagen, dass das Bild nicht einmal sonderlich gut passt.


18:30 Uhr l Ich merke, wie meine Konzentration langsam schwindet. Aber den Murakami schaffe ich heute sicherlich trotzdem noch. Habe mich jetzt bis auf Seite 185 vorgekämpft und brauche nur noch knapp vierzig.

Lachst und weinst du beim Lesen?
Es muss natürlich mein Humor sein, damit ich lachen kann. Oder ein Problem, das ich nachvollziehen und mit dem ich mitfühlen kann, um zu weinen. Aber durchaus kommt beides vor, wenn lachen auch häufiger.


21:00 Uhr l Und ich bin durch mit den 222 Seiten von Haruki Murakamis "Sputnik Sweetheart". Die folgende Frage werde ich noch darauf beziehen, da ich mit dem nächsten noch nicht angefangen habe.

Warum kannst du das Buch, das du aktuell liest (nicht) weiterempfehlen?
Murakami ist einer meiner Lieblingsautoren und "Sputnik Sweetheart" gehört für mich definitiv wieder zu seinen besseren Werken (kenne bisher nur eines von ihm, das mir nicht so gefallen hat), daher kann ich es selbstverständlich nur empfehlen. Es hat wieder diesen für Murakami typischen Schreibstil, den ich so liebe. Er benutzt die Worte, um Dinge, alltägliche Details, zu beschreiben, und damit klare Bilder in den Kopf zu zaubern, nicht um besonders poetisch zu wirken, obwohl er trotzdem wortgewandt ist. Zudem schweift er gerne mal von der altbekannten Realität ab, was auch hier wieder vorkommt. Ich kann nicht gut beschreiben, was ihn eigentlich ausmacht. Aber wenn man den japanischen Schriftsteller bereits mag, sollte man auch "Sputnik Sweetheart" lesen. Wer ihn noch nicht kennt, greift vielleicht erst zu "Kafka am Strand" oder "1Q84", da dies bisher meine absoluten Lieblingsbücher von ihm sind.

Das war es dann auch schon für heute mit meinen Beiträgen. Ich werde später noch mit dem Graphic Novel "Vakuum" von Lukas Jüliger beginnen. Doch wie weit ich komme, insgesamt in den zwei Tagen gelesen habe sowie mein abschließendes Fazit zum Lesemarathon schreibe ich morgen Vormittag. Habt noch einen schönen Abend!


9:45 Uhr l Letzter Eintrag für den Pfingstlesemarathon. Bei "Vakuum" von Lukas Jüliger habe ich gestern noch ungefähr dreißig Seiten geschafft (ungefähr, weil die Seiten aus irgendeinem seltsamen Grund nicht durchnummert sind). Aber es ist ja ein Graphic Novel, deshalb werde ich in diesem Fall die Seiten extra berechnen, da man natürlich aufgrund der vielen Bilder und wenigen Texte schneller vorankommt.

Insgesamt gelesene Seiten: 440 ( + 30 Seiten Graphic Novel)

Vollständig beendete Bücher: 2

Bewertung der beiden Bücher: 4 von 5 Punkten

Angefangene Bücher: 1

Neue tolle Blogs entdeckt: Check!

Ganz schön langsam gelesen: Was soll das denn jetzt?

Dafür, dass du nicht unterwegs warst, nicht einmal 500 Seiten: Werd' mal nicht frech!

Hast nicht so viel geschafft, wie du wolltest: Klappe!

Ähem! Jedenfalls bin ich eigentlich ganz zufrieden mit dem Pensum, das ich geschafft habe. Trotz größerer Pläne. Es war auch wunderbar, den Lesemarathon bei euch mitzuverfolgen und angespornt zu werden, selbst weiter zu lesen. Und vielen Dank an Daggi für die gesamte Organisation! Da gibt es von meiner Seite absolut nichts zu meckern. Im Gegenteil. Ich hoffe stark auf ein nächstes Mal.
Habt alle noch eine schöne Woche!

Kommentare:

  1. Hey Karo,

    Mir ging es heute morgen ähnlich, auch wenn ich nicht wieder eingeschlafen bin, aber aufgestanden bin ich auch erst sehr viel später. Und was soll ich sagen, ich hab immer noch nichts heute gelesen. Ok, nichts stimmt nicht. Da waren Blogbeiträge und Facebook, aber ein Buch leider noch nicht.

    Wünsche dir heute viel Spaß!

    Lg Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber ich kann es auch verstehen, wenn dein Buch gerade nicht der Knaller ist. Hoffentlich stellt sich bei dir am Ende nicht noch eine Leseflaute ein.

      Löschen
    2. das hoffe ich auch nicht. Aber das Buch muss ich ja eh fertig lesen und so viel Zeit hab ich dafür auch nicht mehr, weil ich schon zwei Wochen vertrödelt hab. Hätte ich das gewusst, wäre ich wohl früher angefangen, aber was solls.

      Löschen
  2. Hey Karo,

    die Rede ist sogar auch sonst gut bekannt. Ich glaube in einem Film wurde die auch schon verwendet. Ich finde es immer noch schlimm, was damals passiert ist.

    Lg Mel

    AntwortenLöschen
  3. Hey Karo, so lange Zeit zum Lesen hatte ich schon lange nicht mehr, das ist ja schön, dass du sie dir nimmst. Eigentlich ist lesen an sich ja super entspannend :)
    Ich drück die Daumen, dass ihr in Leipzig vielleicht doch noch ein Ticket für die Umgebung bekommt :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte dieses Mal das Glück, dass ich eine Serie gelesen habe, die mir wirklich gefallen hat, dann geht es auch besser von der Hand mit dem Lesen ;) Das letzte Buch, das ich bei meinem Besuch bei meinen Eltern noch im Gepäck hatte, habe ich dann doch nicht mehr angefangen, trotzdem habe ich an dem Wochenende so viel gelesen, wie schon lange nicht mehr und meine Kinder kamen gleichzeitig in den Genuss, drei Tage im Schwimmbad zu verbringen ;)

    Ich würde mich freuen, wenn Du wieder einmal dabei wärst!

    LG
    Daggi

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Anleitung war wirklich Gold wert! :D Dachte schon, ich müsse verzweifeln! Sputnik Sweethart hab ich auch schon gelesen – wirklich ein tolles Buch! (Wie eigentlich alles von Murakami)

    AntwortenLöschen
  6. von Haruki Murakami will ich auch unbedingt mal was lesen. soll ja so gut sein. mensch, ich muss endlich mal meine hörbücher rauskramen... da hab ich doch noch was....
    welches buch kannste denn besonders empfehlen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also von Murakami ist vieles gut. Für mich hat es selbst ein bisschen gebraucht, bevor es vom mögen zu lieben wurde, da ich mich erst einmal an seinen Stil gewöhnen musste. Aber mittlerweile ist der so unverwechselbar, dass ich es wie nach Hause kommen ist, sobald ich Murakmi lese.

      Meine Favoriten von ihm sind bisher "Kafka am Strand" (höhö, Karo KAFKA und so, ne?) und "1Q84". Viel Spaß dabei! :)

      Löschen
  7. danke für deine tipps! :)
    bei mir ist es ja dostojewski... das ist wie zu hause sein...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...