Sonntag, 15. Juni 2014

Meine Top 5 der außergewöhnlichen Musikinstrumente

Gitarre, Klavier, Geige, Akkordeon, Trompete, Schlagzeug - wir alle kennen sie, Millionen Menschen beherrschen sie. Ich persönlich bin ein sehr großer Freund von Musikinstrumenten und habe über die Jahre mehr angesammelt, als ich eigentlich spielen kann. Doch natürlich gibt es, neben den allseits bekannten, ebenfalls Instrumente, die derart ungewöhnlich sind, dass man Schwierigkeiten haben wird, in der Umgebung einen Lehrer dafür zu finden - oder überhaupt das Instrument an sich. Meine liebsten fünf der außergewöhnlichen Musikinstrumente möchte ich euch im Folgenden vorstellen.


Experibass
Erfunden und zusammengeschraubt vom Italiener Diego Stocco besteht der Experibass - übrigens der einzige seiner Art - aus einem Cello, auf dem ein Geigen- sowie ein Bratschenhals angebracht sind. Mit dem klassichen Bogen, Zupftechniken, Schlagzeugstöcken, einer Gabel oder sogar einem Pinsel erzeugt der Erfinder auf diesem Hybrid Töne, die man normalerweise nicht aus einem Streichinstrument herauszukitzeln vermag. Von einem tiefen Brummen bishin zu hohen Kreischlauten ist die Bandbreite ziemlich groß. Einen Auftritt hatte der Experibass zum Beispiel 2010 auf dem fantastischen "Sherlock Holmes"-Soundtrack von Hans Zimmer.



Theremin
Das Theremin könnte einigen schon aus der Popkultur der letzten Jahrzehnte bekannt sein. So kommt es beispielsweise in dem Song "Good Vibrations" der Beach Boys vor und auch Sheldon aus The Big Bang Theory spielte es bereits in einer Folge. Erfunden wurde das elektronische Musikinstrument Anfang des letzten Jahrunderts von Léon Theremin. Es ist das einzige Instrument auf der Welt, das gespielt werden kann, ohne es dabei direkt zu berühren. Stattdessen wird mit den Händen ein elektromagnetisches Feld beeinflusst, dessen sich ändernde Schwingungen über einen Lautsprecher als Ton herausgegeben werden. Ich hoffe, das ist richtig zusammengefasst, denn so ganz kapiert habe ich es selbst nicht. Gut klingen tut es trotzdem allemal.



Katzenklavier
Bei dem Katzenklavier handelt es sich nicht etwa um ein kleines Tasteninstrument, welches unseren Haustigern zur Verfügung steht. Vielmehr ist es ein Gestell, in denen sich der Reihe nach Katzen befinden, deren Schwänze unter einer Klaviatur festgebunden sind. Unter den Tasten sind Nägel angebracht, die sich beim Spielen in den Katzenschwanz bohren, sodass die Mieze vor Schmerz miaut. Damit man auch eine gescheite Melodie spielen kann, werden die Katzen selbstverständlich nach ihrer natürlichen Tonlage geordnet. Und keine Sorge an alle Tierliebhaber da draußen, dieses Instrument gibt es glücklicherweise nicht wirklich, sondern ist bloße Satire.
Im eingebetteten Video findet ihr einen Vorschlag, wie sich solch ein Katzenklavier anhören könnte.



Singende Säge
Die Singende Säge dürfte den meisten vielleicht bekannt sein, doch trotzdem wollte ich sie in die Liste mit aufnehmen. Denn durch den einzigartigen melancholischen Klang, der einer hoch singenden Frauenstimme nicht unähnlich ist, hat sie einen besonderen Platz in meinem Herzen. Eine Singende Säge wäre auch noch eines der Instrumente, die ich mir durchaus zulegen würde. Sie besteht aus einem Fuchsschwanz aus Stahl, der mit einem Violinenbogen gestrichen wird. Das Sägeblatt muss dabei in eine S-Form gebracht werden, damit die Töne herauskommen, die, je nachdem, wie sehr man sie biegt, höher oder tiefer ausfallen.



Otamatone
Geformt wie eine Achtelnote mit süßem Gesicht, verfügbar in allerlei quietschbunten Farben - so muss das elektronische Musikinstrument selbstverständlich aus Japan kommen. Um es zu spielen, bedarf es beider Hände. Die eine kommt an den Kopf, der seitlich zusammengedrückt wird, sodass sich der "Mund" des Instrumentes öffnet. Dabei entsteht eine Vibration, die den Ton freigibt. Mit der anderen Hand betätigt man ein Feld auf der Vorderseite des Halses, wo die Tonhöhe reguliert werden kann. Über die Schönheit des Klanges lässt sich wohl streiten. In manchen Versionen ist zumindest schon ein Kopfhöreranschluss mit eingebaut. Verrückt wirkt das Otamatone, das eigentlich mehr Spielzeug als Musikinstrument ist, doch auf jeden Fall.



Welche seltenen oder seltsamen Musikinstrumente kennt ihr? Spielt jemand von euch vielleicht sogar eines?

Zum Abschluss präsentiere ich noch ein geniales Video, über das ich während meiner Recherche gestolpert bin und das viele außergewöhnliche Musikinstrumente vereint: "Ode To Odd Instruments" von Michael Hearst!

Kommentare:

  1. Ich finde das Theremin total faszinierend, weil es so... elektronisch, aber mit der hand spielbar ist. Leider gibt es in Deutschland nur eines in München :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich nur eines in GANZ Deutschland? Krass! Da müsste man echt mal als Gemeinschaft zusammenlegen und das Theremin dann regelmäßig herumreichen, dass jeder immer mal dran ist. Das wäre toll. :D

      Löschen
    2. Es gibt sicher mehrere in Deutschland. Ich hatte mir z.B. mal eins von einem Dozenten von mir ausgeliehen. Außerdem gibt es auch etliche Nachbauten.

      Löschen
  2. was ungewöhnliche musikinstrumente angeht, steh ich ja auf die alten neubauten-sachen. ;) echt jetzt. auch, wenn die meisten das hören der songs als schmerzhaft bezeichnen würden... ;) ist mein ding.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann den Begriff jetzt irgendwie nicht so einordnen. Hast du da ein Link/Beispiel? :)

      Klingt zumindest spannend!

      Löschen
    2. Hi, Karo.
      Ich vermute jetzt einmal leichtsinnig, daß hier die Band "Einstürzende Neubauten" gemeint ist; die haben wirklich mit a l l e m Musik gemacht.

      bonté

      Löschen
    3. Ahh! So ergibt das nun auch endlich Sinn für mich. ;)
      Danke für den Hinweis.

      Löschen
    4. yeah, die einstürzenden neubauten natürlich! :))) i love them!

      Löschen
  3. Grüß Dich, Karo.
    Hier kommt mir ein Zitat in den Sinn...

    "Musik ist wohl jene Sprache, die jeden anspricht, die jeder versteht, die (fast) jeder "sprechen" kann. Im Babylon aller Kommunikation, die universellste aller."
    (Florance Ippdit)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, finde ich sehr treffend. :)

      Löschen
    2. ...you're welcome. :-)

      bonté

      Löschen
  4. Singende Sägen klingen live wirklich ganz wunderbar. Ein weiterer Favorit meinerseits wären Glass Harps/Harmonicas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu beidem ganz großes JA! Hört sich umwerfend an.

      Vor allem Glass Harps erinnern mich immer an die Versuche in meiner Kindheit, mit unterschiedlich vollen Gläsern schöne Melodien zu spielen. Hat nur so semi-gut geklappt. Aber wenigstens habe ich überhaupt ein paar Töne herausgebekommen. :D

      Löschen
  5. einstürzende neubauten, aus den 80ern, echt schräges zeug, aus der gruftie ecke, avantgarde, machen musik auf blech oder einkaufswagen... ich steh drauf, auch wenn es sehr zerstörend wirkt...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...