Mittwoch, 23. April 2014

Hipphipp Hurra: Der Welttag des Buches!

Allen Bücherfreunden da draußen und solchen, die es werden wollen, wünsche ich heute einen wundervollen Welttag des Buches! Dem Alltag entfliehen, Langeweile vertreiben, in andere Welten reisen und neue Erkenntnisse erlangen - ohne Bücher wäre es einfach nicht dasselbe. Nicht umsonst ist Lesen eine meiner Lieblingstätigkeiten, weshalb ich es gern mit euch zelebrieren möchte.


Im Rahmen des Projektes "Blogger schenken Lesefreude", das dieses Jahr bereits zum zweiten Mal stattfindet, werden einige hundert lesebegeisterte Blogger unglaubliche Mengen an Büchern und anderweitige Preise rund um die Lesewelt verschenken. Welche das genau sind, kann dieser Teilnehmerliste entnommen werden.

Und auch bei mir hat einer von euch die einmalige Gelegenheit, ein Buch abzustauben. Dabei handelt es sich um ein ganz eigenes, neues Exemplar des großartigen Werkes "Der unsichtbare Apfel" von Robert Gwisdek, von dem ich schon meiner Rezension ausführlich geschwärmt habe. Es konnte mich nicht nur ziemlich begeistern, sondern ist zudem noch relativ jung - da erst dieses Jahr erschienen - sodass ich davon ausgehen kann, dass es die meisten von euch noch nicht gelesen haben. Wobei ich stark hoffe, ihr ändert das schleunigst!

Inhalt: "Igor ist ein merkwürdiges Kind. Er berührt Dinge, um sie zu verstehen, malt Kreise auf Hauswände und sortiert Schachteln in Schachteln ein. Während er älter wird, übt er das Schmelzen, entdeckt das Nichts und bezweifelt die Endlichkeit. Er verliebt sich und trägt eine Last, die zu schwer ist, er trifft auf den Tod und versucht schließlich, hundert Tage ohne Licht und Geräusche zu verbringen. Seine Reise führt ihn an die Grenzen der Vernunft und verändert seine Wahrnehmung der Welt für immer."


Wer darf teilnehmen?
Jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt. Es ist keine Voraussetzung, regelmäßiger Leser dieses Blogs zu sein.

Was muss getan werden?
Schreibt unter diesem Beitrag einen Kommentar, in dem ihr mir ein Buch empfehlt, das euch am meisten bewegt, verändert oder gefallen hat. Ob überhaupt in eurem Leben oder bloß in der letzten Zeit, spielt absolut keine Rolle. Aber Buchempfehlungen kann ich immer gebrauchen, so viel Egoismus meinerseits muss hier drin sein dürfen. Sagt bitte dazu, was euch daran so begeistert hat.

Schickt euren Kommentar gleichzeitig an "xonemorecupoftea@googlemail.com" oder lasst wahlweise eure E-Mail-Adresse im Kommentarfeld da. So kann ich den Gewinner sofort anschreiben und es gibt kein ewiges Hin und Her. Achtung: Wer keines der beiden eben erwähnten Dinge tut, nimmt nicht an der Verlosung teil.

Am Ende wird per Zufallsprinzip ausgelost.

Wie lang geht die Aktion?
Die Verlosung startet heute am 23. April und geht bis zum 30. April 2014 um 23:59 Uhr. Danach veröffentlichte Kommentare und gesendete Nachrichten kann ich nicht mehr berücksichtigen. Spätestens am 2. Mai 2014 werde ich den Gewinner ebenfalls hier auf dem Blog bekanntgeben und anschreiben.

Sonstiges
Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Sollte das Buch auf dem Versandweg verloren gehen, kann ich nicht dafür haften. Auch wenn ich wirklich hoffe, dass dies nicht geschieht. Die persönlichen Daten dienen ausschließlich dieser Aktion und die E-Mails werden anschließend wieder von mir gelöscht.


Ich wünsche euch noch frohes Lesen, umarmt euer Bücherregal von mir und viel Glück bei den ganzen Gewinnspielen!

Kommentare:

  1. Hi! Danke schön, dass Du ausgerechnet dieses Buch verlost, denn ich bin darauf sehr gespannt. Mir fällt kein spezielles Buch ein, das mich verändert hat. Meist sind es die kleinen Geheimnisse, die man mit den Buchfiguren teilt und nicht offen darlegen möchte :-) oder schlechte Eigenarten bzw Fehlverhalten der Figuren, die einem vor Augen führen, dass man selbst nicht viel anders ist. Das bringt mich oft dazu, mir viele Gedanken über mein Verhalten zu machen und wie es zu ändern ist. Aber bisher war da noch nicht das eine Buch, das mich verändert hat. Es waren viele. Gruß, Olli. Olliold@gmx.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Eine tolle Verlosung! Ich empfehle Dir "Das Haus der Winde" von Louise Erdrich, ein noch recht neues Buch, das mich vor kurzem sehr bewegt hat. Es hat mich dazu gebracht, auf kleine Signale, kleine Zeichen zu achten und mehr als bisher Botschaften im Alltag zu erkennen!

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    das Buch, das mich am meisten bewegt und mir am besten gefallen hat ist Jellicoe Road von Melina Marchetta. Die Geschichte war anfangs so verwirrend, ich kam mir vor, als hätte man mich allein und orientierungslos in einem wildfremden Land ausgesetzt, dessen Sprache ich nicht spreche. Doch nach und nach ist alles immer klarer geworden und als dann alles einen Sinn ergeben hat, bämm, Liebe. Ja, ich liebe dieses Buch über alles und empfehle es jedem, der danach fragt :)

    Viele Grüße
    Anja (mail@anjaisreading.com)

    AntwortenLöschen
  4. Hallihallo!
    Mich hat es heute dank der Aktion zum ersten Mal auf deine Seite verschlagen, aber hier find ich´s nett, hier gefällt´s mir. Vor allem deine "101 Dinge in 1001 Tagen" ist echt kurios ;)
    "Der unsichtbare Apfel" möchte ich unbedingt mal lesen, da ich Herrn Gwisdek Junior bisher nur als Schauspieler kenne und mal sehen/ lesen will, ob er denn auch schreiben kann.
    Deine Frage ist allerdings nicht wirklich leicht zu beantworten. Wirklich gefallen hat mir beispielsweise "Der Schatten des Windes", das war auch wie so ein Aha-Erlebnis, denn dieses Buch habe ich seit dem Tage nie wieder aus dem Kopf bekommen - seitdem ich es vor Jahren zum ersten Mal gelesen habe. Verändert hat mich auch mein erstes Buch von John Irving, und das war "Gottes Werk und Teufels Beitrag". Wenn einen dieses Buch unbeteiligt zurücklässt, dann stimmt wohl mit demjenigen irgendwas nicht ^^ Das Buch und auch "Owen Meany" sind wie ein Kratzer, den John Irving in meinem Kopf hinterlassen hat. Wirklich richtig ... entsetzt ... von einer Geschichte war ich beispielsweise bei "Vollendet" von Neal Shusterman. Da musste ich das Buch mittendrin zuklappen und erstmal tief durchatmen, bis ich mich wieder beruhigt hatte.
    Ich könnte die Liste endlos fortsetzen...
    Wünsche dir noch einen schönen Tag!
    Caroline
    (i-am-bookish@web.de)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Aktion! Mich hat "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer so bewegt, dass ich ab da an Vegetariern bzw. Fast-Veganerin wurde und meinen ganzen Lebensstil verändert habe. LG Ulli (ugÄTgahaPUNKTde)

    AntwortenLöschen
  6. Da kann es wirklich nur eines geben: I.M. von Connie Palmen.

    Hier --> http://gottagivethembooks.wordpress.com/2011/07/09/connie-palmen-i-m-ischa-meijer-in-margine-in-memoriam/ habe ich darüber geschrieben.

    Alles Liebe
    Anne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Karo!

    Ein Buch das mich beeindruckt hat, war "Mein erster Selbstmord" von Carola Wolff. Die Protagonistin ist manisch-depressiv und will sich umbringen, damit dieses Gefühlschaos endlich aufhört. Dabei wird sie allerdings von einem Einbrecher überrascht, der sich dann bei ihr einnistet. Diese Achterbahn der Gefühle der Protagonistin ist wirklich beeindruckend beschrieben. Das Buch ist trotz der Thematik ziemlich lebensbejahend.

    Liebe Grüße nach L.E.
    Sira

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    beeindruckt hat mich zuletzt "Rosenfest". Ich hätte nicht gedacht, das dem Thema RAF auf diese Art und Weise so viel abzugewinnen ist und die "Mythologie des Medialen" als Hintergrund war einfach gut.

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!
    Da gibt es einige Bücher, die mich bewegt oder berührt haben. In letzter Zeit war das sicherlich "Die Deutschlehrerin" von Judith W. Taschler. Hat mich total berührt und ich hatte das Buch ratzfatz durch. Dann liebe ich "Krabat" - ein Buch aus meiner Schulzeit und ich habe jedes Mal beim Lesen die Erinnerung, wie die das Buch auf mich gewirkt hat, als ich Kind war. Ich habe damals so mitgelitten und mitgefühlt... Tolles Buch. Eines meiner Liebingsbücher ist auch "Gut gegen Nordwind", weil es einfach so schön ist. Das Nachfolgebuch muss man natürlich auch gelesen haben, sonst ist man irgendwie unbefriedigt. ;)
    Meine Mailadresse: pamd@gmx.de

    AntwortenLöschen
  10. Huhu :)

    Als ich bin von "Der Koch" und "Small World" von Martin Suter sehr begeistert und er war meine persönliche Entdeckung der letzten Jahre. Er schreibt enorm spannend, man kann nicht aufhören zu lesen und gleichzeitig haut er einem so viele Fakten um die Ohren, dass man auch noch etwas lernt. Gefällt mir wahnsinnig gut und ich muss dringend weitere Bücher von ihm lesen :) Wenn es etwas "jünger" sein soll, kann ich dir "Deutschboden" bzw alles von Moritz von Uslar empfehlen, finde ich grandios und hat mir ein Kapitel deutsche Geschichte nähergebracht!

    Liebe Grüße, Leona
    leonas-lalaland(AT)gmx(PUNKT)de

    AntwortenLöschen
  11. Huhuu
    Das klingt interessant, da würde ich auch gerne in den Lostopf hüpfen :)
    Empfehlen kann ich "Shotgun Lovesongs" von Nicolas Butler. Ich habe noch nie so ein schönes und harmonischstes Buch gelesen :) Es ist in eigenen Worten ziemlich schwierig zu beschreiben (oder hört sich einfach nur verdammt langweilig an, je nachdem aus welchem Blickwinkel man das jetzt sehen möchte xD) und es geht dabei hauptsächlich um Freundschaft, um Heimat und auch um Liebe. Glaube es ist die erste Liebesgeschichte, die mich nicht total genervt hat :)

    Liebe Grüße
    Ela
    (chuness@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  12. Huhu, das Buch kenne ich noch nicht und würde es sehr gerne gewinnen - der Inhalt hört sich wirklich gut an.

    Mich hat das Buch "Das Lachen und der Tod" von Pieter Webeling sehr berührt - und trotz des schwierigen Themas öfters zum Lachen (Schmunzeln) gebracht. Hier geht es um die Kraft des Humors und wie er tatsächlich lebensrettend sein kann. Es hat mich sehr nachdenklich, aber auch froh zurückgelassen.

    Liebe Grüße,
    Leselinchen(at)gmx.de

    AntwortenLöschen
  13. Hey :-)
    Das Buch klingt super - KiWi macht ja meistens feine Bücher.

    Derzeit lese ich "Wölfe" von Hilary Mantel und es ist einfach nur empfehlenswert. Und generell sind die Bücher von Jonathan Safran Foer bewegend und aufrüttelnd und zeigen die Kraft der Literatur.

    Viele liebe Grüße
    Fio
    (fio[ät]ist-einmalig.de)

    AntwortenLöschen
  14. Hi Karo!
    Ich findet die Aktion Welttag des Buches echt klasse. Momentan habe ich wieder eine totale Lesephase und lese alles, was interessant klingt und mir in die Finger kommt ;-) Den Autor Robert Gwisdek kenne ich noch nicht, aber Deine Buchvorstellung hat mich aufs Lesen neugierig gemacht! Vielleicht landet das Buch mit etwas Glück ja bei mir?!
    Ich kann Dir Thommie Bayer sehr an Herz legen, falls Du ihn noch nicht kennst. Er scheibt sehr intelligente Romane. Dabei stehen meist nicht irgendwelche verrückten Handlungen, sondern ehr spannende zwischenmenschliche Beziehungen im Vordergrund. Und jeder Roman nimmt eine unerwartete plötzliche Wendung, mit der man in keinster Weise vorher gerechnet hat. Ich war immer etwas von der Rolle, verblüfft, geplättet und sehr nachdenklich nach dem Lesen seiner Bücher (die man übrigens meist in einem Ruck durchlesen muss, weil sie einen so gefangen nehmen). Am besten hat mir "Singvogel" von ihm gefallen.
    Liebe Grüsse, Nicolle
    nicollesch@aol.com

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Karo
    Die Beschreibung des Buches tönt interessant und wenn Du so davon schwärmst, muss ja etwas dran sein... :-) Hüpfe darum sehr gerne dafür in den Lostopf.
    Am meisten bewegt hat mich das Buch "P.S. Ich liebe dich". Ach, was habe ich geheult und dann trotzdem wieder gelächelt bei diesem Buch, ist echt zu empfehlen.
    Bei mir werden übrigens auch vier Bücher verlost, vielleicht hast Du ja Lust vorbeizuschauen.
    Liebe Grüsse
    Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    das Buch "Sehnsucht nach Mill River" von Darcie Chan hat mich sehr berührt. Zum einen geht einem die Geschichte zu Herzen und dann ist sie auch noch so gefühlvoll und wunderbar geschrieben. Hat mir sehr gut gefallen.

    LG
    Christine
    christinefrank@badaboum.de

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen,
    mit dem Lesen haben wir wohl noch eine Sache gemeinsam ;) Für Bücher mache ich sogar eine minimalistische Ausnahme, aber nur, wenn sie gut sind ;) Dieses klingt sehr danach!

    Was mich in letzter Zeit am meisten begeistert hat, war Eat & Run von Scott Jurek. Er schreibt so leidenschaftlich über das, was er tut, dass man danach seinen kompletten Lebenswandel überdenken, laufen gehen und sich einen Salat machen will :) Ich bin weit davon entfernt, Vegetarier oder gar Veganer zu werden, und der Diskussionen darum auch etwas überdrüssig, aber dieses Buch hätte mich davon überzeugt. Ich nehme es auch immer mal wieder zur Hand, wenn ich etwas Motivation brauche - ein paar Seiten lesen und los gehts!

    AntwortenLöschen
  18. Die Verlosung ist mittlerweile seit gut elf Stunden vorbei. Vielen Dank an alle für's Mitmachen und für die vielen Buchtipps. In den nächsten Tagen werde ich den Gewinner per Zufallsprinzip ermitteln und auf dem Blog bekanntgeben. :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...