Freitag, 14. Februar 2014

Meine Top 5 Kurzfilme

Im direkten Vergleich zu Serien oder Spielfilmen schaue ich relativ selten Kurzfilme. Das mag daran liegen, dass man für diese eine komplett andere Konzentration braucht - schon zwei Sekunden nicht aufgepasst und du könntest eine elementare Handlung verpasst haben - doch kann der Grund ebenfalls sein, dass allgemein wenig über sie gesprochen wird und man nur selten über einen stolpert. Wie dem auch sei, wenn ich Kurzfilme schaue, bevorzuge ich animierte Werke. Was seltsam ist, denn bei allem anderen bin ich eher ein Freund von richtiger Schauspielkunst. Jedenfalls ist es immer wieder spannend zu sehen, wie die Macher zwar ihre gesamte Handlung in eine sehr kurze Zeitspanne packen müssen, sich dabei doch richtig austoben und dabei oft viel kreativer sind und mehr Liebe zum Detail beweisen als Macher von "Langfilmen".

Im Folgenden möchte ich meine fünf liebsten Kurzfilme vorstellen. Dabei werde ich nicht verraten, worum es in den einzelnen Filmen geht, da sie ohnehin so kurz sind. Dann noch etwas von der Geschichte vorweg zu nehmen, fände ich unangebracht. Wie immer, bin ich sehr neugierig zu erfahren, welche eure Lieblingskurzfilme sind (und dabei bitte nicht den Link vergessen).


Never Drive A Car When You're Dead
Diesen deutschen Film von 2009 habe ich zum ersten Mal vor ein paar Jahren am Tag der offenen Tür der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam Babelsberg gesehen, an der Macher Gregor Dashuber damit seinen Abschluss machte. Mit rotzigem Zeichenstil, handgemachter Musik vom Feinsten und der düsteren Geschichte hat mich "Never Drive A Car When You're Dead" sofort begeistert und er ist der von mir meistgeschaute Kurzfilm überhaupt. So düster und abgedreht lohnt sich mehrmaliges Ansehen auch definitiv, jedes Mal entdeckt man etwas Neues. Übrigens: unbedingt bis nach dem Abspann dran bleiben.



The Maker
Christopher Kezelos' Kurzfilm aus dem Jahr 2011 besticht durch handgemachtes Stop-Motion-Puppenhandwerk und einer Musik von Streichern, wie sie eindringlicher nicht sein könnte. Zwar haben mich zunächst die Zähne des Protagonisten ein wenig gegruselt, doch die magische und bittersüße Geschichte konnte mich dann doch vollends überzeugen.



Morgan M. Morgansen's Date With Destiny
Jawohl, ihr seht richtig, der Herr in der Hauptrolle ist der gute Joseph Gordon-Levitt. Gleichzeitig war er im Rahmen seines Projekts hitRECord 2010 maßgeblich an der Produktion des Kurzfilms beteiligt. Nur einer der Gründe, aus denen ich damals daran hängen geblieben bin. Fotos, Animationen und das Schauspiel ergeben eine kreative Collage im großartigen Vintage-Look. Dazu kommt das kleine humorvolle Augenzwinkern dahinter, die chansonhafte Musik und die eloquenten, bildhaften Beschreibungen des Erzählers, die ihn zu ziemlich lohnenswerten fünf Minuten machen.



The Girl And The Fox
Ein wenig kitschig ist die Geschichte aus dem Jahr 2011 ja schon, doch der Zeichenstil ist einfach so wunderbar niedlich und gleichzeitig sehr minimalistisch, dass ich den US-amerikanischen Streifen von Tyler J. Kupferer einfach nicht nicht mit in die Liste aufnehmen konnte. Vielleicht sogar fast unnötig, die Musik zu erwähnen, weil eine passende musikalische Untermalung für einen guten Kurzfilm sowieso ein Muss ist, doch ich tue es trotzdem: die Musik ist super!



Paperman
Diesen 2012 veröffentlichten Kurzfilm aus dem Hause Walt Disney dürften die meisten von euch wahrscheinlich sogar kennen, da er im Internet ein ausufernde Runde machte, soweit ich das mitbekommen habe. Zudem erhielt Regisseur John Kahrs dafür einen Oscar in der Kategorie Best Animated Short Film. Trotz, oder gerade wegen, der Mischung aus Computer- und traditioneller Animation hat "Paperman" seinen ganz eigenen Zauber.



Bei meiner Recherche bin ich außerdem auf zwei empfehlenswerte Seiten gestoßen, für Leute, die sich weitere Kurzfilme anschauen oder mehr darüber erfahren wollen.
Zunächst wäre da Short of the Week, wo regelmäßig zeitlich begrenzte Werke vorgestellt werden. Hier sind alle Kategorien und Genres vertreten und dazu gibt es auch sonstige Artikel und News zur Filmwelt.
Wer, wie ich, eher den animierten Kurzfilmen zugeneigt ist, findet sein Glück bei Amazing Animated Short Films. Auf dem Blog wurden bereits lange Listen eben dieser zusammengestellt und es werden stetig neue hinzugefügt.

Kommentare:

  1. Kurzfilme? Höre ich da Kurzfilme?! Da bin ich doch direkt dabei. Filme mit Überlänge sind absolut nicht meins wie du weißt aber mal so ein Kurzfilm am Abend - vor allem, da ich jetzt endlich Ferien habe - kann man sich mal gönnen. Danke für die Zusammenstellung!

    Narf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur lohnt es sich bei Kurzfilmen natürlich nicht, sein Strickzeug herauszuholen, nicht wahr? Da muss dann schon ein längerer Film herhalten. Oder ein Kurzfilm-Marathon. :D

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...