Dienstag, 31. Dezember 2013

BUT I KNOW I'M NEVER GONNA GET YOU BACK AGAIN

Mittlerweile hängt wohl dem Ottonormalblogleser diese Flut an unzähligen Jahresrückblicken schon wieder zum Hals raus. Ich entschuldige mich schon im Voraus, denn auch ich komme dieses Jahr leider nicht daran vorbei.

Zusammengefasst war 2013 wunderbar! Ereignisreich, grundlegend verändernd, anstrengend und lehrreich. Ich habe viel erreicht und viel mehr erleben dürfen, als ich es mir am Anfang des Jahres hätte erträumen können. Die traurigen und niederschlagenden Momente schiebe ich dabei bewusst beiseite, denn daran möchte ich mich nicht erinnern.

Was ist 2013 bei mir passiert?

Ich habe meine Führerscheinprüfung bestanden.

Ich bin von Zuhause ausgezogen und habe nun meine eigene Wohnung in Leipzig, einer Stadt, die über 200 Kilometer von der alten Heimat entfernt ist.

Ich durfte mein Anglistikstudium beginnen.

Ich verbrachte im August drei tolle Tage in der von mir am meisten begehrten Stadt: London.

Ich bin in diesem Jahr selbst zu einem dieser Smartphone-Besitzer geworden.

Ich habe mir an zwei Abenden in einer Karaokebar mit Freunden die Seele aus dem Leib gesungen.

Ich durfte zum ersten Mal wählen gehen, wenn meine Stimme auch nicht den gewünschten Erfolg brachte.

Ich hatte eine unglaublich lehrreiche Zeit bei meinem Praktikum bei einer Tageszeitung.

Ich war mit Freunden im Heidepark und konnte endlich wieder Achterbahn fahren.

Ich bin zum ersten Mal allein mit dem Auto verreist, wo es mit Apfelkernchen ins schöne Stralsund ging.

Ich bin viel mehr auf die pflanzliche Ernährung umgestiegen, auch wenn ich mich noch nicht als Veganerin bezeichnen kann und möchte. Aber ich arbeite daran.

Ich habe an einem Wochenendkurs für Niederländisch teilgenommen, der mir nicht nur den Zugang zu einer tollen Sprache eröffnete, sondern in mir auch den Wunsch weckte, dort nächstes Jahr hinzufahren.

Ich war mit meinem Vater und kleinen Bruder im Februar im Winterurlaub, bei dem ich herausfinden sollte, dass Wintersport im Allgemeinen und Langlaufski im Speziellen nicht mein Ding sind.

Ich besuchte Konzerte von Edward Sharpe & The Magnetic Zeros, Devendra Banhart und gleich zwei von Placebo und hatte auf allen eine großartige Zeit.


Alben des Jahres
(laut last.fm am häufigsten gehört)
Kate Nash - Girl Talk
Edward Sharpe & The Magnetic Zeros - Edward Sharpe & The Magnetic Zeros
Placebo - Loud Like Love

Filme des Jahres
(2013 zum ersten Mal gesehen)
The Doors - When You're Strange
God Bless America
Kill Bill

Bücher des Jahres
(2013 zum ersten Mal gelesen)
"1Q84" (Band 1 & 2) von Haruki Murakami
"Ich gegen Osborne" von Joey Goebel
"Der große Trip" von Cheryl Strayed

Serien des Jahres
(2013 zum ersten Mal gesehen)
About:Kate
Firefly - Aufbruch der Serenity
Little Britain


Schön war's. Nächstes Jahr.

Freitag, 27. Dezember 2013

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty


TITEL l Das erstaunliche Leben des Walter Mitty
ORIGINALTITEL l The Secret Life of Walter Mitty
KINOSTART DEUTSCHLAND l 01.01.2014
GENRE l Abenteuerfilm, Komödie, Drama, Fantasyfilm
REGIE l Ben Stiller
BESETZUNG l Ben Stiller, Kristen Wiig, Shirley MacLaine, Sean Penn, Patton Oswalt

INHALT l Walter Mitty ist ein bescheidener Mann mittleren Alters, der ein zurückgezogenes Leben führt. Seit Jahren arbeitet er schon im Fotoarchiv des renommierten Life!-Magazins. Er versucht seinem grauen Alltag durch Tagträume zu entfliehen, in denen er heldenhafte Abenteuer erlebt und seine große Liebe findet. Aus diesen wird er aber schnell durch seinen Chef herausgerissen, denn die Gestaltung der letzten Printausgabe des Magazins steht an. Das Titelbild soll ein Werk des bekannten Fotografen Sean O'Connell zieren, doch ausgerechnet dieses Foto ist verschwunden. Walter nimmt seinen Mut zusammen und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise auf der Suche nach der verschollenen Fotografie. Begleitet von Visionen, die nicht selten von seiner von ihm verehrten Kollegin Cheryl handeln, beginnt Walter langsam die Leerstellen seines bisherigen Lebens zu füllen.

FAZIT l Nach dem vielversprechenden Trailer hatte ich hohe Erwartungen an den Film, die - um die Spannung gleich zu nehmen - zum Glück nicht enttäuscht wurden. "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" ist ein fantastischer Wohlfühlfilm, bei dem einem wirklich das Herz aufgeht. Großartig eingefangene Bilder, eindrucksvolle Szenerien und dank der Fantasiewelten konnten sich die Macher auch hier und da in Richtung Spezialeffekte austoben. Zwar bedient sich das Drehbuch durchaus dem einen oder anderen Abguss klischeegeladener Szenen, doch mit viel Witz und Charme und einem hervorragenden Soundtrack lässt sich das durchaus verzeihen.
Insgesamt macht der Film Lust auf Reisen, Lieben und Leben: meine Kinoempfehlung habt ihr!

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Kleine Weihnachtsnachlese

Der grobe Teil des Weihnachtsfestes liegt in unserem Hause bereits hinter uns. Nach all den Vorbereitungen, den Gedanken um Geschenke und Essen, dem Putzen und Saubermachen, dem Schmücken und Einkaufen liegt der eigentliche Heiligabend immer etwas hinter den Erwartungen zurück, so habe ich das Gefühl. Familienstreits standen uns zur Seite, wie sie es jedes Jahr tun, Genöle über die Musik oder den gerade laufenden Film, die Bescherung fällt bei uns mittlerweile vier Erwachsenen auch immer unspektakulärer aus und zudem haben wir nicht einmal ansatzweise so viel Essen in uns hineinschaufeln können, wie eigentlich geplant, aber nett war es trotzdem.


Etwas ganz Besonderes war für mich dieses Jahr das Blogger- und Youtuberwichteln von der lieben Chaosmacherin. Mein Geschenk kam zwar einige Tage früher hier an, aber ausgepackt wurde es natürlich erst am 24. Dezember. Mein Wichtel war übrigens Mina, die mir, weil ich mein Vögelchen beim Auszug in der alten Heimat zurücklassen musste, zum Trost Wellensittich-Fenster- beziehungsweise Fliesenaufkleber zugeschickt hat. Aww, so eine süße Geste! Vielen Dank, liebe Mina. Ich hoffe, du hattest ein schönes Fest und noch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Falls es solch ein Wichteln nächstes Jahr geben sollte, bin ich auf jeden Fall wieder mit von der Partie!


Im diesjährigen Advent habe ich es mir außerdem nicht durch die Lappen gehen lassen, mich bei den ganzen Adventsverlosungen zu versuchen und konnte bei einem Gewinnspiel auf dem Blog Tintenhain sogar etwas abstauben. Ewig schon habe ich nichts mehr gewonnen und dann gleich etwas so verdammt Tolles: ein Plätzchenausstecher in Buchform. Jetzt kann ich Buchplätzchen backen, ist das nicht genial? Ein großes Dankeschön also noch einmal auf diesem Weg.

Und schon sind wir beim letzten Tagesordnungspunkt angelangt, nämlich dem alljährlichen, mittlerweile traditionellen Weihnachtsvideo von Vegas. Dieses Jahr wurden Spenden gesammelt, die zum Schluss an drei unterschiedliche Organisationen gingen. Als großer Freund der neverlandranchigen Weihnachtsaktionen bin ich selbstverständlich mit dabei. Ihr dürft wieder gern raten, wo ich bin. Viel Spaß mit dem Video und schöne Restfeiertage!

Freitag, 13. Dezember 2013

Mein Weihnachtsmixtape

Momentan scheint hier alles drüber und drunter zu gehen, so viel will getan werden, haufenweise Unizeugs, Weihnachtsgeschenke für die Lieben und dabei funktioniert nichts so richtig, wie es eigentlich soll. Daher wird es Zeit, sich zu besinnen und den ganzen Stress mithilfe
vorweihnachtlicher Songs zumindest für einen kurzen Moment zur Seite zu schieben. Ich hab' da mal was vorbereitet. Was sind eure liebsten Weihnachtslieder (neben den üblichen Verdächtigen, die man normalerweise schon am ersten Advent nicht mehr hören kann)?

Mittwoch, 4. Dezember 2013

PLEASE!

Vorhin veröffentlichten Edward Sharpe and The Magnetic Zeros, nur zufällig eine meiner absoluten Lieblingsbands, ihr neues Musikvideo zum Song "Please!". Nun, das ist noch nicht die eigentliche Neuigkeit.
Denn bereits im August hatten die Hippiemusiker einen Aufruf gestartet, die Leute sollen doch Videos eben dafür einsenden, in denen sie zu dem Lied mitsingen, tanzen oder einfach zeigen, was Liebe für sie bedeutet. Gewieft wie ich bin, habe ich natürlich gleich die Gelegenheit ergriffen und mich vor die Kamera gestellt.
Da die gesamte Aktion jedoch schon so viele Monate zurücklag, hatte ich schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass überhaupt noch etwas daraus wird. Doch heute wurde ich überrascht und bin nun im neuen Musikvideo mit dabei. Juchee, yippieh!

Wenn ich auch damals nicht sonderlich viel Zeit hatte und deshalb keine große Aktion starten konnte, sondern im Endeffekt nur stupide mitgesungen habe, bin ich trotzdem immerhin dreimal ganz kurz zu sehen (beziehungsweise meine Hand). Man braucht zwar Adleraugen, aber ich bin zu sehen. Zwar nur ganz flüchtig, aber ich bin zu sehen. Man muss das Video fast schon pausieren, aber ich...ach, ihr wisst, worauf ich hinaus möchte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...