Dienstag, 31. Dezember 2013

BUT I KNOW I'M NEVER GONNA GET YOU BACK AGAIN

Mittlerweile hängt wohl dem Ottonormalblogleser diese Flut an unzähligen Jahresrückblicken schon wieder zum Hals raus. Ich entschuldige mich schon im Voraus, denn auch ich komme dieses Jahr leider nicht daran vorbei.

Zusammengefasst war 2013 wunderbar! Ereignisreich, grundlegend verändernd, anstrengend und lehrreich. Ich habe viel erreicht und viel mehr erleben dürfen, als ich es mir am Anfang des Jahres hätte erträumen können. Die traurigen und niederschlagenden Momente schiebe ich dabei bewusst beiseite, denn daran möchte ich mich nicht erinnern.

Was ist 2013 bei mir passiert?

Ich habe meine Führerscheinprüfung bestanden.

Ich bin von Zuhause ausgezogen und habe nun meine eigene Wohnung in Leipzig, einer Stadt, die über 200 Kilometer von der alten Heimat entfernt ist.

Ich durfte mein Anglistikstudium beginnen.

Ich verbrachte im August drei tolle Tage in der von mir am meisten begehrten Stadt: London.

Ich bin in diesem Jahr selbst zu einem dieser Smartphone-Besitzer geworden.

Ich habe mir an zwei Abenden in einer Karaokebar mit Freunden die Seele aus dem Leib gesungen.

Ich durfte zum ersten Mal wählen gehen, wenn meine Stimme auch nicht den gewünschten Erfolg brachte.

Ich hatte eine unglaublich lehrreiche Zeit bei meinem Praktikum bei einer Tageszeitung.

Ich war mit Freunden im Heidepark und konnte endlich wieder Achterbahn fahren.

Ich bin zum ersten Mal allein mit dem Auto verreist, wo es mit Apfelkernchen ins schöne Stralsund ging.

Ich bin viel mehr auf die pflanzliche Ernährung umgestiegen, auch wenn ich mich noch nicht als Veganerin bezeichnen kann und möchte. Aber ich arbeite daran.

Ich habe an einem Wochenendkurs für Niederländisch teilgenommen, der mir nicht nur den Zugang zu einer tollen Sprache eröffnete, sondern in mir auch den Wunsch weckte, dort nächstes Jahr hinzufahren.

Ich war mit meinem Vater und kleinen Bruder im Februar im Winterurlaub, bei dem ich herausfinden sollte, dass Wintersport im Allgemeinen und Langlaufski im Speziellen nicht mein Ding sind.

Ich besuchte Konzerte von Edward Sharpe & The Magnetic Zeros, Devendra Banhart und gleich zwei von Placebo und hatte auf allen eine großartige Zeit.


Alben des Jahres
(laut last.fm am häufigsten gehört)
Kate Nash - Girl Talk
Edward Sharpe & The Magnetic Zeros - Edward Sharpe & The Magnetic Zeros
Placebo - Loud Like Love

Filme des Jahres
(2013 zum ersten Mal gesehen)
The Doors - When You're Strange
God Bless America
Kill Bill

Bücher des Jahres
(2013 zum ersten Mal gelesen)
"1Q84" (Band 1 & 2) von Haruki Murakami
"Ich gegen Osborne" von Joey Goebel
"Der große Trip" von Cheryl Strayed

Serien des Jahres
(2013 zum ersten Mal gesehen)
About:Kate
Firefly - Aufbruch der Serenity
Little Britain


Schön war's. Nächstes Jahr.

Kommentare:

  1. Ich lese Jahresrückblicke ja ziemlich gern. Mag dieses Revue passieren lassen auch selbst.
    Ach, du hast Niederländisch angefangen, warst aber noch nicht da? Wie kam es dazu? Amsterdam war gar nicht mein Traumziel, aber so günstig mit Easyjet zu erreichen, dass ich mir dachte, wieso auch nicht. Hat sich jedenfalls sehr gelohnt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte vorher die Sprache vom Klang einfach und noch viel mehr den Akzent, den Niederländer haben, wenn sie Deutsch sprechen. Vielleicht ein seltsamer Grund, aber am Ende war's ja dann doch das Richtige. :D

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...