Mittwoch, 4. September 2013

Lesemonat August

Nach einer Pause vom ganzen Bloggertrubel bin ich nun zurück. Und sogleich gibt es eine kleine Neuheit. Schon zu Beginn des Jahres hatte ich angefangen, meine monatlich gelesenen Bücher in Videos vorzustellen, aber wir wissen ja alle, was aus diesem Versuch geworden ist...ähem. Also habe ich mich dazu entschieden, das fortan schriftlich zu machen.

"Ich gegen Osborne" von Joey Goebel
Coming Of Age-Roman; 432 Seiten; Diogenes Verlag; 2013; "I Against Osbourne"

Ein ganz normaler Schultag an der Osborne Highschool. Protagonist ist der Außenseiter James Weinbach, der sich wieder der einzige verantwortungsbewusste Heranwachsende in einer sexbessessenen Gesellschaft zu sein. Er kann seine Mitschüler nicht ausstehen und nun scheint auch noch seine Angebetene Chloe während der Ferien ihre weibliche Seite entdeckt zu haben. Notgedrungen nimmt James den Kampf auf: Ich gegen Osborne!

Das neueste Werk von Joey Goebel strotzt wieder vor Gesellschaftskritik, wie man es von ihm gewohnt ist. Die ersten zwei Drittel haben mich echt umgehauen, so sehr konnte ich mich mit James Weinbach identifizieren. Zum Ende hin flaute die Geschichte ein wenig ab, denn ich fand manche Entwicklungen nicht so passend. Doch nichtsdestotrotz ein wunderbares Buch!

"Pippi Langstrumpf geht an Bord" von Astrid Lindgren
Kinderbuch; 207 Seiten; Oetinger Verlag; 1999; "Pippi Langstrump gar om bord"

Der zweite der insgesamt drei Pippi Langstrumpf-Bände bietet neun weitere Geschichten über das freche, starke Mädchen mit den roten Haaren und ihre Freunde Thomas und Annika.
Für Zwischendurch ist das wirklich die perfekte Lektüre, um für eine Weile in die Unbeschwertheit der eigenen Kindheit abzutauchen.

"Girl, Interrupted" von Susanna Kaysen
Psychiatriebericht, Biographie; 170 Seiten; Virago; 2002; Englisch

Im Alter von 18 Jahren wird Susanna Kaysen von einem Arzt, den sie noch nie zuvor gesehen hat und der sie nach ihren Angaben nur knapp eine halbe Stunde untersucht hat, in die psychiatrische Abteilung des McLean Hospitals eingewiesen. Die Symptome ihrer Persönlichkeitsstörung sind dabei so vage, dass sie sich bei fast jedem jungen Mädchen nachweisen lassen könnten. Zwei Jahre soll sie in der Anstalt verbringen, bevor sie ein neues Leben anfangen kann.
Ein beeindruckender, tragischer und zugleich philosophischer Bericht. Wo fängt Verrückheit überhaupt an und was ist überhaupt normal? Unbedingt lesenswert!

"Charlie and the Chocolate Factory" von Roald Dahl
Kinderbuch; Fantasy; 190 Seiten; Puffin Books; 2013; Englisch

Charlie Bucket lebt mit seinen Eltern und seinen vier Großeltern in ärmlichen Verhältnissen am Rande der Stadt. Einzig der Duft von Wonkas Schokoladenfabrik lässt Charlie ab und zu seinen Hunger vergessen. Eines Tages lässt Willy Wonka, der geheimnisvolle Besitzer der Fabrik, verlauten, dass er in fünf Tafeln der Wonkaschokolade goldene Tickets versteckt hat. Wer sie findet, soll die einmalige Chance erhalten, die sagenumwobene Fabrik von innen zu besichtigen.
Ich wünschte, ich hätte diese Geschichte schon als Kind gekannt. Ich habe so mit dem kleinen Charlie Bucket mitgefiebert und die vielen Beschreibungen der verrückten Süßigkeiten von Willy Wonka lassen einem wirklich das Wasser im Mund zusammenlaufen.

"Blade Runner" von Philip K. Dick
Science Fiction; 269 Seiten; Heyne Verlag; 2002; "Do Androids Dream Of Electric Sheep?"

Der Androidenjäger Rick Deckard übernimmt den Auftrag, sechs vom Mars auf die Erde geflüchtete Androiden aufzuspüren und zu eliminieren, denn diese haben auf ihrer Flucht mehrere Menschen umgebracht. Die Schwierigkeit seiner Aufgabe besteht darin, die Androiden zu identifizieren, da diese von den Menschen kaum mehr zu unterscheiden sind. Als er eine Affäre mit der Androidin Rachel Rosen beginnt, ändert sich seine Weltsicht. Ein Spiel auf Leben und Tod beginnt...

Auch wenn ich mir von diesem Klassiker ein wenig mehr erwartet hatte, ist dieses Science Fiction-Spektakel doch ideenreich und spannend inszeniert. Für Fans dieses Genres ein absolutes Muss!

Gelesene Bücher: 5
Gelesene Seiten: 1268
Durchschnittlich gelesene Seiten am Tag: 40

Kommentare:

  1. Von deinen gelesenen Büchern kenne ich nur "Girl, Interrupted", weil ich den Film so toll fand und danach unbedingt die wahre Story lesen wollte.
    Es hat mir auch ziemlich gut gefallen.
    Von Pip Langstrumpf und Charlie kenne ich leider auch nur die Verfilmungen.
    Joey Goebel mag ich - das Buch merke ich mir mal ;)
    Liebe Grüße und noch einen schönen Tag!
    Nora

    AntwortenLöschen
  2. Goebel wird auf jeden Fall noch gelesen...wenn's mal in der Bibliothek verfügbar ist. ;) Und P.K. Dick auch ein Muss!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Karo,

    nach "Ich gegen Osborne" von Joey Goebel werde ich beim nächsten Gang in meine Bücherei Ausschau halten.

    Kennst Du Roald Dahls Kurzgeschichten? Habe ich vor 20 Jahren, also in Deinem Alter, verschlungen.

    Dass Du zu jedem gelesenen Buch eine eigene kurze Besprechung schreibst, finde ich toll! Ich mache es mir da auf meinem Blog leichter und zitiere FAZ, Spiegel & Co.

    Viele Grüße aus Franken,

    Christof

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...