Samstag, 8. Juni 2013

30 Tage - 30 Schätze: Mein Lieblingsbuch aus der Kindheit

Tag 08: Mein Lieblingsbuch/–film aus der Kindheit


Ich weiß noch, wie ich das Buch "Die Prinzessinnen von Bamar" von Gail Carson Levine zu einem Geburtstag geschenkt bekam und nach dem Auspacken überhaupt nicht begeistert war. Ich wollte keine Geschichte über oberflächliche Prinzessinnen haben, die sich den ganzen Tag nur mit Kleidern und Schmuck beschäftigen! Trotzdem las ich es nur wenig später und war am Ende so überaus begeistert davon, dass ich es gleich wieder von vorn angefangen habe.

Als Meryl, die erstgeborene Prinzessin von Bamar, am Grauen Tod erkrankt, nimmt ihre furchtsame Schwester Addie all ihren Mut zusammen. Mithilfe des Zauberlehrlings Rhys begibt sie sich auf die gefährliche Suche nach dem Heilmittel und stellt sich dem Kampf mit Bamars Drachen, Greifen und Gespenstern.

Besonders die Entwicklung des Charakters von Addie hat mich stark geprägt. Am Anfang noch derart ängstlich, dass selbst die kleinste Spinne eine Panikattacke bei ihr auslöst, springt sie aus Liebe zu ihrer Schwester über ihren Schatten und stellt sich, der Angst zum Trotz, allen Gefahren. Als Kind bin ich selbst sehr schüchtern und ängstlich gewesen, besonders was zwischenmenschliche Situationen anging - bis heute kann man wohl sagen, dass ich eher zu der introvertierten Sorte gehöre. Doch von dem Buch konnte ich für mich mitnehmen, dass es in Ordnung ist, Angst zu haben, solange man sich nicht dadurch zurückschrecken lässt. Unter anderem deshalb hat mich die Geschichte so beeindruckt, dass sie mir über die Jahre richtig ans Herz gewachsen ist. Auch nach mehrmaligem Aussortieren ist also diesem Lieblingsbuch aus meiner Kindheit ein Platz in meinem Bücherregal sicher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...