Samstag, 15. Juni 2013

30 Tage - 30 Schätze: Ein Geschenk

Tag 15: Das habe ich geschenkt bekommen


Im Jahr 2007 ist mein Vater mit mir für eine Woche nach Weimar gefahren. Das hatte er davor schon mit meiner großen Schwester gemacht und das möchte er auch in den nächsten Jahren mit meinem jüngeren Bruder machen.
Umrahmt von allerlei Besichtigungen und Freizeitaktivitäten ging es bei der Reise jedoch hauptsächlich um das Konzentrationslager in Buchenwald. Er hat sich die Zeit genommen, mit mir den Ort zu besuchen, zu erklären, was damals im Holocaust für Verbrechen begangen wurde und er hat mir meine Fragen diesbezüglich geduldig und gut informiert beantwortet.
Natürlich lernt man das auch alles in der Schule, aber es persönlich seinen Kinder zu vermitteln, rechne ich meinem Vater sehr hoch an. Am Ende der Woche schenkte er mir das Buch "Der siebente Brunnen" von Fred Wander. Es enthält nicht nur eine herzzereißende Geschichte, sondern erinnert mich auch an diese Reise. An die Gefühle, die ich hatte, als ich die großen Gaskammern sah und als zum ersten Mal das Wort "Krematorium" hören sollte.

Von 5 Konzentrationslagern wird hier erzählt – Perpignan, Drancy, Auschwitz, Hirschberg und Buchenwald, in die Fred Wander nacheinander verschleppt wurde. Wander, der Überlebende, hat einen Roman darüber geschrieben. Er traf Mendel Teichmann, den Geschichtenerzähler, der bald sterben wird. Da sind ein paar verwahrloste Kinder, die zusammenhalten und leben werden, und da ist Pechmann aus Wien, der Musik machen kann mit fünf Fingern auf einem Brett, und über den Teichmann sagt "Er ist ein Versuch der Natur, den guten Menschen zu backen. Sie versucht es immer wieder, es gibt Millionen solcher Versuche."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...