Freitag, 7. Dezember 2012

Bye Bye 325-365/365

Ich trenne mich ein Jahr lang jeden Tag von einem der in meinem Umfeld angehäuften Dinge. Vorrangig sind dabei die Sachen, die man eigentlich überhaupt nicht mehr braucht, aber nur behält, weil sie irgendwann vielleicht doch mal nützlich sein könnten, was sie aber nicht sein werden und somit liegen sie ewig in/auf/unter/neben den Schränken. Schluss damit!

Wie bin ich doch erleichtert, dass ich es tatsächlich noch schaffe, das Bye Bye-Projekt in diesem Jahr noch zu beenden. Nächste Woche wird dann noch ein kleines Fazit folgen, doch zunächst zeige ich euch selbstverständlich die restlichen Dinge, die ich aussortiert habe.


Die Visitenkarten habe ich vor einigen Jahren von meiner Mutter zum Geburtstag geschenkt bekommen. Es war natürlich lieb gemeint, aber was zur Hölle soll ich mit Visitenkarten? Bis heute habe ich keine einzige verteilt, da es für mich einfach keine Gelegenheit dafür gäbe. Nun können sie samt Etui endlich weg.

Von dem Placebo-Poster konnte ich mich schwerer trennen. Ich war schon mehrere Male kurz davor, es ins Projekt zu nehmen und habe es dann doch immer wieder herausgenommen. Denn letztens habe ich schon das Buch über Placebo verkauft und dann dieses Plakat. Irgendwie scheint es so, als ob ich die Band nicht mehr mag, was jedoch absolut nicht der Fall ist. Ich kann, und das muss ich mir doch selbst eingestehen, nur nicht viel mit Merchandise-Kram anfangen, da bevorzuge ich schon wirklich die Alben und Konzert-DVDs. Ich war zudem noch nie jemand, der sich Poster ins Zimmer hängt, daher lag dieses immer nur zusammengerollt in der Gegend herum.



Wie man unschwer erkennen kann, habe ich früher verdammt gern Armreifen getragen. Irgendwie habe ich das, glaube ich, wegen Joss Stone angefangen, die ja oft Armeifen trug und fand es todschick. Mittlerweile ist vor allem dieses Plastikzeug überhaupt nicht mehr mein Ding und ich finde, es ist auch allgemein einfach unpraktisch und unbequem. Armbänder mag ich immer noch ziemlich gern, jedoch können die Reifen langsam weg. Hatte sie in den letzten Monaten bei Kleiderkreisel angeboten, weil ich dachte, vielleicht findet jemand noch Gefallen an den Dingern, doch scheint das nie wirklich der Fall gewesen zu sein, deshalb werfe ich sie nun einfach weg.



Ach ja, ein bisschen Bastelkram, den ich in den letzten Jahren nie benutzt habe. Außerdem haben sich auch ein paar Gelstifte angesammelt, die ich wirklich nie benutze, weil ich doch immer lieber zu Kugelschreibern greife. Schuld ist unter anderem wohl das ewige Linkshänderproblem, bei dem man beim Schreiben mit der Hand über die Schrift fährt und alles verwischt.



Diese Körperbutter ist auch schon seit Längerem ein Ärgernis meinerseits. Sie riecht zwar unglaublich gut nach Schokolade, zieht jedoch überhaupt nicht in die Haut ein und hinterlässt nur einen Fettfilm auf der Haut. Der bleibt beim Anziehen an den Klamotten hängen und das war es dann mit der angeblichen Pflege. Eigentlich wollte ich sie leer machen, jedoch habe ich da einfach keine Lust drauf und da sie nun schon seit über einem Jahr im Schrank steht, werfe ich sie jetzt weg.



Und als letzten Gegenstand kommt nun dieses wunderschön hässliche Notizbuch in die Tonne, in der ich immer alles notierte, was auf irgendeine Art und Weise mit diesem Projekt zu tun hatte. Es hat seinen Job getan und nun werden wir getrennte Weg gehen. Bye Bye!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...