Donnerstag, 8. November 2012

Kopfgrütze #4 - Ukulele, Frankenweenie, Vögel

Und jetzt ratet mal, wer nächsten März in Berlin ein Konzert gibt. Amanda Palmer! Schon wieder. Eigentlich ein viel zu kurzer Abstand für mich, um das bereits erneut mitzunehmen, aber das Konzert vor ein paar Wochen war schon sehr geil, sodass ich ernsthaft überlege, trotzdem wieder hinzugehen.
Doch kommen in den nächsten Monaten auch viele andere Künstler, sodass ich gar nicht weiß, wem ich überhaupt einen Besuch abstatten soll. Ewert And The Two Dragons, Ben Howard, Olli Schulz, Sigur Rós und eben Amanda Palmer. Da bedarf es noch reichlicher Überlegung, denn so gern ich auch zu allen gehen würde, ist es letztendlich finanziell nicht drin. Hach!

Ansonsten habe ich den perfekten Weihnachtswunsch für mich gefunden. Eine Ukulele! Langsam und stetig wuchs in den letzten Jahren der Wunsch in mir heran, dieses kleine Instrument spielen zu lernen. Nicht dass ich mit dem Keyboard, der Flöte, der Melodica und dem Glockenspiel, die hier herumliegen, nicht schon ausreichend Instrumente hätte, an die ich mich wagen könnte. Aber da mein Lieblingsinstrument nunmal die Gitarre ist, dürfte es hoffentlich auch keine Probleme bereiten, ein bisschen was auf der Ukulele zu lernen. Das wird toll, ich sag's euch! Und ich werde berichten.

Ich mach' hier noch ein wenig weiter mit dem Themenwechsel. Letzten Mittwoch war ich nämlich im Kino. Normalerweise keine große Sache, doch erstens gehe ich nicht häufig ins Kino und zweitens habe ich die Karten bei moviepilot gewonnen. Ziemlich cool. Zu sehen gab es den neuesten Burton-Film "Frankenweenie" in der Originalfassung, da er in Deutschland erst in ein paar Monaten in die Kinos kommt. Insgesamt war der Film besser, als ich es erwartet hatte. Ein netter Stop-Motion-Film mit Witz, Anspielungen auf klassische Horrorfilme, einer wundervoll gestalteten Welt und grandioser Musik, aber für meinen Geschmack wirklich ein wenig zu kitschig. 
Im Kino muss man ihn daher, meiner Meinung nach, nicht unbedingt anschauen, wenn man nicht besonderen Wert auf das 3D-Erlebnis legen sollte (von dem ich jedoch nach wie vor nicht so überzeugt bin), aber sonst ein durchaus sehenswertes Werk und für Tim Burton-Fans sowieso ein Muss.

So schön dieser Abend auch war, so traurig bin ich immernoch darüber, dass nur einige Tage später eines meiner Vögelchen verstorben ist. Ich kam am Abend nach Hause, da hing sie schon ganz schwach auf der Stange, wirkte unheimlich müde und würgte ab und an ein wenig Futter hervor. Es dauerte mich eine Weile, überhaupt einen Tierarzt ausfindig zu machen, der samstags behandelt, doch war alles letztendlich schon zu spät und auf dem Weg zur Praxis ist mein kleiner Albinowellensittich dann von uns gegangen. Das war ein ganz schöner Schlag ins Gesicht, da sie noch recht jung war und ich überhaupt nicht damit gerechnet hatte, dass so was passiert. Vor allem tut es mir aber momentan um meinen anderen Vogel leid, der nun allein ist. Ich probiere mich so gut wie möglich mit ihr zu beschäftigen, was sich als schwierig erweist, da sie nunmal nicht zahm ist. Andererseits bin ich mir auch nicht sicher, inwieweit es sich noch lohnen würde, einen neuen Partner für sie anzuschaffen, da das kleine Vögelchen schon eine alte Dame ist. Höchst egoistisch von mir, da Wellensittiche zu zweit gehalten werden sollen, ich sie aber wiederum auch nicht abgeben möchte. Wenn sie jedoch in einigen Jahren stirbt, müsste ich für den anderen Vogel wieder einen Partner suchen und so weiter und so fort. Und eigentlich möchte ich dieses Spielchen nicht ewig weiter führen. Ich möchte schließlich irgendwann ausziehen und sicherlich in einigen Jahren auch für längere Zeit verreisen, vielleicht sogar ein Jahr im Ausland verbringen, und das gestaltet sich mit einem Haustier scheinbar schlecht. Wahrscheinlich wird sie also allein bleiben müssen, weshalb ich mich momentan ziemlich schuldig fühle. Vielleicht fällt mir noch eine gute Lösung ein.

Kommentare:

  1. oh nein, das tut mir leid für dein Vögelchen :( Ich kann dich verstehen, so ähnlich ging es Freunden von mir mit ihren Ratten - nun haben sie nur noch eine und sich auch dazu entschieden ihr keine mitbewohner mehr zu kaufen, da sie einfach.. naja.. zu alt ist. :/

    AntwortenLöschen
  2. Tut mir leid, dass du deinem Vogel nicht mehr helfen konntest. Du hast es schon selber erkannt, es ist nicht richtig die alte Dame allein zu halten- auch wenn du dich viel um sie kümmerst, kannst du einen Partnervogel leider nicht ersetzen. Ich verstehe aber auch, wenn du sagst, dass du über kurz oder lang keine Vögel mehr möchtest und es sich vllt auch nicht mehr "lohnt".
    Wenn du wirklich das richtige für deinen Pipser machen willst, dann gib ihn in eine tolle Haltung ab, mir Artgenossen, viel Platz und Freiflugmöglichkeiten.
    Alles andere ist leider nur egoistisch!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...