Montag, 29. Oktober 2012

Bye Bye 206-268/365

Ich trenne mich ein Jahr lang jeden Tag von einem der in meinem Umfeld angehäuften Dinge. Vorrangig sind dabei die Sachen, die man eigentlich überhaupt nicht mehr braucht, aber nur behält, weil sie irgendwann vielleicht doch mal nützlich sein könnten, was sie aber nicht sein werden und somit liegen sie ewig in/auf/unter/neben den Schränken. Schluss damit!

Also wenn ich mich ranhalte, könnte ich dieses Projekt dieses Jahr noch abschließen. Macht euch also noch auf ein paar Einträge in den nächsten Wochen gefasst.
Nun gut, zunächst kommt hier wieder ein Schwung Bücher, Nintendo DS-Spiele und CDs, die ich bei rebuy losgeworden bin. Ich zeige hiermit auch zum letzten Mal aussortierte Bücher, denn langsam dürften alle verstanden haben, dass ich in meinem Bücherregal radikal ausgemistet habe.



"Inkheart" habe ich vor allem deshalb weggegeben, weil ich das Lesen von englischen Büchern nur sinnig finde, wenn die Originalsprache auch Englisch ist. "Tintenherz" wurde jedoch auf Deutsch verfasst, daher habe ich mittlerweile auch die deutsche Ausgabe gelesen und brauche die englische nicht mehr (obwohl ich das Cover davon sehr mochte).



Das Nintendo DS-Lernspiel finde ich nun nicht per se schlecht, jedoch ist es für mich einfach nicht mehr lehrreich. Mein Englisch ist doch schon sehr gut und so habe ich die Übungen mit zu großer Leichtigkeit hinter mich bringen können, sodass ein Lerneffekt komplett ausblieb. Wenn es eine französische Version davon gäbe, könnte ich mir sogar vorstellen, mir diese zuzulegen.



Schon in meiner Rezension zu dieser Ausgabe von "In die Wildnis" hatte ich mich über die vielen Rechtschreibfehler beschwert. Das war echt schon nicht mehr zu überlesen. Dieses Buch gehört jedoch zu meinen Lieblingsbüchern und ich möchte es sicherlich noch einige Male lesen, was ich mit diesem aber nicht tun würde. Habe bereits eine andere Ausgabe geholt und hoffe, dass dieses Ärgernis dort nicht ebenfalls auftreten wird.



Mit diesem Verkauf bin ich auch endlich die letzten paar Gilmore Girls-Bücher losgeworden. Ich liebe die Serie wirklich total, jedoch geht das meistens ganz schön in die Hose, wenn man ein Buch zu einer Serie oder einem Film schreibt. Hier war es der Fall, daher bloß weg damit und lieber die Folgen schauen.



Auch Placebo ist eine meiner Lieblingsband, doch dieses Buch konnte ich einfach nicht lesen. Grund ist der ehemalige Schlagzeugspieler Steve Hewitt, den ich absolut nicht ausstehen kann. Mögen mich doch jahrelange Placebo-Fans zerfleischen, aber ich finde ihn derart unsympathisch, dass ich mich darüber schon in Rage reden könnte. Und ja, ich mag den neuen Drummer Steve Forrest tausendmal lieber und finde sein Schlagzeugspiel um einiges besser. 



Es folgen noch ein paar Kleidungsstücke, die ich aussortiert habe. Manche davon wurden weggeworfen, manche gespendet. Es ist nach der Ausmistaktion sehr schön, in den Kleiderschrank greifen zu können, ohne erst etliche Klamotten beiseite packen zu müssen, weil ich sie eigentlich nicht gern trage oder sie mir nicht mehr passen. Außerdem ist mein Kleiderschrank seitdem richtig ordentlich geworden. Davor sah es immer sehr chaotisch aus und nach wenigen Tagen lag schon nichts mehr zusammengefaltet drin, doch das hat sich geändert und es kann gern so bleiben!




Von dem Ottifanten-Stickeralbum konnte ich mich erst nach einiger Überwindung trennen. Nicht, dass darin so viele besondere Sticker waren, ganz und gar nicht. Aber es befand sich darin ein Otto-Autogramm, für das ich damals extra zu einer Autogrammstunde am Potsdamer Platz gerannt bin. Aber, rational gesehen, habe ich letztendlich einfach keine Verwendung dafür. Und so gern ich die ganz alten Otto-Filme schaue, so schlecht finde ich seine letzten Projekte wie "Ice Age" oder "7 Zwerge". Otto hat leider den Punkt verpasst, an dem es heißt, man solle aufhören, wenn es am schönsten ist. Für mich wird er nur unlustiger und ich gedenke lieber den alten Zeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...