Samstag, 2. Juni 2012

Sternhagelglücklich von Christoph Koch

AUTOR l Christoph Koch
TITEL l Sternhagelglücklich - Wie ich versuchte, der zufriedenste Mensch der Welt zu werden
GENRE l Ratgeber, Selbstversuch, Glück
VERLAG l Blanvalet Verlag (2012)
SEITEN l 288
AUSGABE l Broschiert
AUSZUG l "Doch welche anderen Rezepte gibt es für ein glückliches Leben - abgesehen davon, die richtige Person zu heiraten und allein schon dieses Glück mit anderen zu teilen? Die Reihen der Ratschläge, der Studien, der Ratgeberbücher und Fernsehsendungen, die sich dem Thema widmen sind endlos. [...] Natürlich kann niemand jeden Glücksratschlag ausprobieren - schon allein, weil es scheint, als kämen täglich fünf neue dazu. Ich habe mir für dieses Buch aber vorgenommen, zumindest von den Glückrezepten, die mir sinnvoll erscheinen, so viele wie möglich auszuprobieren."
Hier entlang zur LESEPROBE.

ANMERKUNG l Das Buch wurde mir im Rahmen der Internetseite "Blogg dein Buch" vom Blanvalet Verlag zur Verfügung gestellt. Einzige Bedingung für den Erhalt war eine schriftliche Rezension auf meinem Blog.

INHALT l Wir alle wünschen uns ein glückliches Leben, wissen jedoch nicht immer, was dafür nötig ist. Wir jagen Glücksversprechen hinterher und treten am Ende doch auf der Stelle. Ist Glück am Ende eine Frage des Schicksals - oder kann man es tatsächlich beeinflussen? Erzeugen? Erlernen? Journalist und Autor Christoph Koch hat sich ein Jahr lang auf die Suche nach dem Glück begeben, in dem er viele unterschiedliche Methoden am eigenen Leib austestete. Die Ergebnisse beschreibt er in "Sternhagelglücklich". 

REZENSION l Eigentlich bin ich kein großer Freund von Sachbüchern oder Ratgebern - dachte ich immer. Von den rund ein Dutzend Sachbüchern, die ich gelesen habe, kann ich diejenigen, die mir gefallen haben, an einer Hand abzählen. Aber nach "Sternhagelglücklich" werde ich in Zukunft wohl vermehrt danach greifen, doch fangen wir von vorn an.
Das Buch ist in Kapitel eingeteilt, die sich nach den Monaten des Jahres richten, in dem dieser Selbstversuch stattfand. Am Kapitelanfang steht nicht nur der Name des jeweiligen Monats, sondern es sind zusätzlich ein paar Stichpunkte aufgelistet sind, die einen auf die folgenden Themen einstimmen mit einem passenden Zitat von berühmten Persönlichkeiten, aus TV-Serien, Liedtexten oder Ähnlichem. Am Ende eines jeden Kapitels findet sich eine Seite mit zehn kleinen Glücksmomenten aus Kochs Erfahrungsschatz. Bei manchen musste ich sogar schmunzeln, wenn ich genau diesen Situationen selbst schon einmal begegnet bin. All diese Zitate und Glücksmomente überzeugen mich von der Aufmachung, da es wirklich so wirkt, als ob man sich ernsthaft Mühe und Gedanken gemacht hat, wie man das Buch noch auflockern und interessanter gestalten kann.
Ansonsten begleitet man Koch natürlich bei den verschiedenen Experimenten und findet mit ihm heraus, ob Geld, Hilfsbereitschaft, Sport, Singen, Psychopharmaka, Meditation, Lachyoga und Heiraten einem zum Glück verhelfen können. Er reiste nach Indien, Detroit und New York, schaukelte und hopste, er gewann sogar im Lotto - all diese oft humorvoll geschriebenen Anekdoten wechseln sich ab mit häufigen Beschreibungen von Studien und psychologischen Ansätzen, die sich mit dem Glücklichsein oder -werden beschäftigt haben. Der Autor hat sich also nicht nur auf sich und sein unmittelbares Glücksprojekt konzentriert, sondern sich rechts und links noch viel angelesen und recherchiert, viele Fakten herangeschafft, die er auf gekonnt amüsant erzählerische Weise vermittelt. Natürlich gibt es auch in diesem Buch kein ultimatives Geheimrezept für das große Glück und was für Christoph Koch funktioniert muss nicht für andere funktionieren, jedoch gibt es genug Denkanstöße und Anregungen, sich selbst auf die Suche nach den Dingen zu machen, die einen glücklich machen und sein Leben angenehmer zu gestalten. Ich habe mit "Sternhagelglücklich" ziemlich Gefallen an Büchern über Selbstversuche gefunden und werde ich mir sicherlich beizeiten auch das andere Buch von Christoph Koch "Ich bin dann mal offline" zu Gemüte führen.

FAZIT l Ein rundum gelungener Erfahrungsbericht für Leute, die sich mit dem Streben nach Glück beschäftigen wollen, aber keine eindeutige Antwort erwarten, sondern eher Denkanstöße für ein zufriedeneres Leben möchten. Wer sich schon länger mit dem Thema "Glück" beschäftigt, muss dieses Buch wohl nicht auch noch mitnehmen, obwohl es sich schon allein aufgrund der sympathischen Anekdoten zu lesen lohnt. "Sternhagelglücklich" bekommt von mir fünf von fünf möglichen Teekannen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...