Montag, 21. Mai 2012

Kopfgrütze #1 - Sommer, Flohmarkt, Gitarre, Musik

Noch bis Donnerstag warten, dann weiß ich ob ich in tiefe Depressionen verfallen oder dem Sommer gelassen gegenübertreten soll. Am Donnerstag werde ich nämlich die Bewertungen meiner Abiturprüfungen erfahren und damit ausrechnen können, wie ich nach drei Jahren der Plackerei stehe. Dann ist es vorbei. Keine Schule mehr. Nie wieder. Ein komisches Gefühl.
Obwohl - selbst wenn sich die Lernerei nachher nicht gelohnt hat und ich mit dem miesesten NC aller Zeiten dastehe, ich habe wenigstens einen langen Sommer, in dem ich mich ablenken und um mein Studienplatz kümmern kann. Anstatt des Abiballs, den ich mir aus guten Gründen nicht antun werde, gönne ich mir einen Trip nach Hamburg inklusive eines Besuchs des "König der Löwen"-Musicals. Darauf freue ich mich schon dermaßen, dass ich es kaum mehr abwarten kann. Weiterhin möchte ich möglichst viel an die hier umliegenden Seen fahren und schwimmen, ich möchte filmen und viel Gitarre spielen. Ich werde das jährliche Mittelalterfest hier in der Stadt besuchen, auf ein Konzert von "The Tallest Man On Earth" gehen und eine Paddeltour mit meinem Vater unternehmen. Ich freue mich schon so sehr darauf, meinen Vater bald wieder zu sehen. Seit Januar habe ich ihn nicht mehr getroffen und seit November nicht mehr länger als einige Stunden bei ihm verbracht. Solch ein langer Zeitraum lag noch nie zwischen unseren "Papa-Wochenenden". Wahnsinn!

Vergangenen Sonntag war ich auf dem Flohmarkt am Mauerpark in Berlin und ich muss sagen, er ist wirklich schön. Leider hatte ich so gut wie kein Geld dabei und musste all die tollen Sachen zurücklassen. Heißt, ich möchte erneut dort hin, jedoch mit Geld. Ich hatte ursprünglich nicht damit gerechnet, überhaupt etwas haben zu wollen, da ich bei meinen bisherigen Flohmarktbesuchen nur Schrott auf den Verkaufstischen gesehen habe oder zumindest Dinge, die ich als Schrott bezeichnen würde. Zugegeben ich war noch nicht oft auf Flohmärkten. Aber auf diesem gab es tolle Klamotten, interessante Bücher, bunte Taschen und Beutel, sogar Gitarren und Ukulelen und diverse andere Musikinstrumente! Die Atmosphäre hat mir einfach außerordentlich gut gefallen.


Apropos Gitarre, dieses Jahr strebe ich auch unbedingt noch den Kauf meiner ersten eigenen Gitarre an (jedoch nicht auf dem Flohmarkt). Seit ich angefangen habe, mir das Gitarrespielen selbst beizubringen, habe ich immer auf der alten von meinem Vater geübt, die er wahrscheinlich vor Jahrzehnten für wenige Mark erstanden hat. Sie ist zwar in Ordnung, aber seit ich schon auf anderen, richtig guten Gitarren gespielt habe, weiß ich, dass es eindeutig noch Luft nach oben gibt. Außerdem ist es einfach nicht meine, immer habe ich den Gedanken im Hinterkopf, dass ich sie irgendwann werde zurückgeben müssen, aber ich möchte einfach eine eigene Gitarre, die ich für immer behalten kann und die wirklich mir gehört. Macht das überhaupt Sinn? Egal, denn ich spare sowieso bereits fleißig und spätestens mit meinem Geburtstag im Juni dürfte ich ausreichend Geld zusammen bekommen, um mir diesen Wunsch endlich zu erfüllen.

Außerdem erblickte ich, als ich am heutigen Morgen die Tore Youtubes öffnete, ein Musikvideo, welches der Musiker David Shurr hochgeladen hat. Schon in den letzten Monaten veröffentlichte er nach und nach Lieder von seinem ersten Album und mit diesem Video hat er mich wieder daran erinnert, wie sehr ich seine Musik mag. Kurzerhand habe ich ihn unterstützt und sein Album erstanden. In einigen Tagen erwarte ich also Post aus Großbritannien, durfte mir aber mit dem Kauf vorher schon die Lieder im Internet herunterladen. Sie sind wirklich schön und gute Gitarrenmusik kann ja bekanntlich nie schaden.


Auch ans Gestalten für einen neuen Blogheader habe ich mich heute versucht, bin jedoch an den einfachsten Dingen kläglich gescheitert. Gnahh! Warum muss mir Zeichnen derart schwer fallen? Morgen ist ein neuer Tag, vielleicht läuft es dann besser. Und ich werde mich morgen ins Kino begeben. Ich bin schrecklich knauserig was Kinobesuche angehen, deshalb gehe ich meistens nur, wenn eine Vorstellung für 3€ angeboten wird. Diese gibt es jedoch nur Wochen, nachdem die Filme eigentlich gelaufen sind, ich werde somit als Letzte auf dieser Welt auch noch "Ziemlich beste Freunde" anschauen können und mich selbst davon überzeugen, wie gut er ist beziehungsweise ob er gut ist. Hohe Erwartungen habe ich schon nach den ganzen überschwänglich lobenden Kritiken. Wir werden sehen.
Mehr Grütze schwimmt mir gerade nicht im Kopf herum, deshalb verabschiede ich mich an dieser Stelle für heute. Man liest sich.

Kommentare:

  1. Deine Kopfgrütze schein sehr verwandt zu sein mit meinem Hirnquark. Vor den Prüfungsergebnissen zittere ich auch schon ein wenig, da die drei lächerlichen Zahlen letztlich so viel beeinflussen.

    Und ja, du hast mich überzeugt: ich komme mit dir zu diesem Flohmarkt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, Hirnquark klingt auch nicht schlecht. Was könnte man noch zusammenreimen...Schädelbrei. Naja, klingt ein wenig zu brutal. :D

      Cool! Hat dich der kleine ExperimenTATOR überzeugt? :P

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...