Montag, 16. Januar 2012

WHEN I THINK MORE THAN I WANT TO THINK

Normalerweise bin ich kein Mensch, der ewig über verpasste Chancen und vergangene Gelegenheiten sinniert. Mein Blick richtet sich auf das Hier und Jetzt oder streng nach vorn. Natürlich schwelge ich auch gern in Erinnerungen und denke über frühere Zeiten nach, doch habe ich selten Überlegungen, die in die Richtung "Was wäre, wenn..." gehen. In den letzten Tagen vermehren sich aber solche Gedanken und ich kann nicht umhin, mir auszumalen, wie mein Leben nun aussehen würde, wenn ich gewisse Dinge anders entschieden hätte.
Was wäre, wenn ich eine Freundin damals auch nur einmal gefragt hätte, wie es ihr wirklich geht, hätte sie sich mir dann anvertraut und stünden wir uns dann nun näher?
Was wäre, wenn ich nach der Grundschule nicht den einfacheren Weg gegangen und meinen Klassenkameraden auf die Oberschule gefolgt wäre, sondern gleich ein Gymnasium besucht hätte, würde ich heute bessere Noten mit nach Hause nehmen und stünden mir dann mehr Möglichkeiten offen?
Was wäre, wenn ich mich damals nicht dagegen entschieden hätte, meine Großmutter an jenem Abend im Krankenhaus zu besuchen, wären mir dann Monate, in denen ich nicht begreifen konnte, dass sie gestorben war und in denen ich immer wieder erwartete, dass sie doch noch ins Zimmer hereinkommt und "Hereingelegt!" ruft, erspart geblieben und hätte ich ihren Tod besser verarbeiten können?

Wie ich wieder einmal feststellen muss, sind es eher die Dinge, die ich nicht gewagt habe, diejenigen, die ich jetzt im Nachhinein bereue und bei denen ich mir wünschte, sie doch geschehen zu machen. Außerdem wurde mir erneut bewusst, dass ich so viel wie möglich mitnehmen und ausprobieren möchte, um hoffentlich keinen verpassten Möglichkeiten mehr hinterher zu trauern. Denn was wäre schließlich, wenn...?

"Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn't do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover."
-Mark Twain-

Lilac wine by Jeff Buckley on Grooveshark

Kommentare:

  1. Ich denke, dass diese Art Überlegungen wichtig sind, denn nur so kann man verhindern, aus Schüchternheit oder auch einfach Gewohnheit weiter Chancen zu verpassen. Frage also deine jetzigen Freunde, wie es ihnen WIRKLICH geht und rede mit ihnen nicht nur über Oberflächlichkeiten.

    In das Zitat habe ich mich schon verliebt, als du es in meine Geburtstagskarte geschrieben hast. Es stimmt einfach - man muss seinen Hafen auch verlassen können.
    Daher gehe ich für den Anfang auch mit dir zur Demo - bei jedem Wetter.

    AntwortenLöschen
  2. ich kenne das, meine gedanken kreisen ständig um das 'was wäre, wenn' aber ich bin auf einem guten weg das abzustellen und das leben so zu akzeptieren, wie es kommt.
    mark twain hat recht, ich liebe dieses zitat und es ist letztes jahr zu meinem lebensmotto geworden :>

    AntwortenLöschen
  3. Heyhey,

    eins dieser Dinge, das ich immer machen wollte, und dann doch nicht gewagt habe, war die Ausbildung zum Snowboardlehrer. Ich habe einen Reiseveranstalter ausgemacht, bei der ich gerne arbeiten würde und habe dann mehrere Jahre mien Glück versucht: im ersten Jahr fielen Semesterbeginn und Lehrgang zusammen, also konnte ich nicht hin, im Jahr drauf hatte ich einen Freund, der mit Schnee nichts am Hut hatte und ich bei ihm daheim im Reitstall sein konnte. Dann kam ein Jahr in dem ich völlig pleite war und letzten Winter hatte ich endlich den Ausbildungsvertrag unterschrieben. Genauso schnell habe ich aber wieder gekündigt, weil sich das Büro völlig unmöglich verhalten hat: Wichtige Infos zum Vorbereitungstreffen kamen erst kurz vorher - wie gut, dass ich schon Wochen vorher mit einem befreundeten Lehrer ein Einfahr- und Technikwochenende auf dem Gletscher, wo dann auch die Ausbildung stattfinden sollte, vereinbart habe. Dann habe ich aus Ärger über die kurze Vorlaufzeit für den Vorberietungstreff gekündigt. Ich hätte immerhin ehrenamtlich für die gearbeitet und da erwarte ich mehr wertschätzung.

    Welche Youtuber verfolgst du denn? Ich hab keine Ahung, was da so geht und du und dein Blog wirken auf mich ned so, als würdest du dir ausschließlich haulvideos von selbsternannten kosmetikgurus angucken, oder?

    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohoo, ich probiere nun zum ersten Mal die Antwort-Funktion bei Blogger aus. Wehe, die funktioniert nicht. (^_^)

      Das ist wirklich ärgerlich und schade, dass das mit der Ausbildung alles nicht so geklappt hat, wie du es dir vorgestellt hast. Hoffe aber, du bist auch so glücklich mit deiner jetzigen Situation. :)

      Ich schaue ziemlich viel Youtube, ist sozusagen mein Fernsehen. Insgesamt habe ich über 140 Kanäle abonniert, viele davon sind aber auch Bandkanäle, wo nur alle drei Monate etwas kommt. Viel Bücherzeugs und Musik, aber auch Comedy und Kreatives (das ein oder andere Kosmetikvideo ist auch mit dabei). Sonst sind meine momentanen Lieblinge "simonandmartina", "vegasfilmsyeah", "SternchenStar2010", "smilinglimpet", "klauskauker", "doktorallwissend" und "ViktoriasSecrets".

      Löschen
  4. Hm. So habe ich "Früher" auch mal gedacht. Heute gibt es für mich nur zwei "Regeln", welche ich versuche zu befolgen:

    1. Bleib immer Du und verstelle Dich nicht.
    2. Bei allen Dingen, die Du unternimmst, zeige vollen Einsatz und sei immer mit Spaß bei der Sache.

    Damit fahre ich ganz gut. Die Überlegungen nach dem "was wäre wenn" fallen eher sehr knapp aus. Ich bereue nichts. :)

    AntwortenLöschen
  5. Hey, Danke für deinen Kommentar! Im Nachhinein fand ich das Buch auch nicht sooo wahnsinnig erhellend, aber man tut, was man kann... Was hast du denn noch auf deiner Leseliste?

    Ja, die Bewertung bleibt. Die B-Note wird halt erst dann spannend, wenns kein Reclam ist :D

    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade mal einen Blick allein auf meinen Merkzettel unserer Stadtbibliothek geworfen und allein da sind schon über einhundert. :O
      Viel Murakami, Coelho, Klassiker, Aktuelles, sehr sehr viel. ;)

      Löschen
  6. Ugh so Gedanken quälen mich relativ oft D:

    AntwortenLöschen
  7. Niveaulos abseits des Thema habe ich mich erdreistet dich zu taggen:
    http://apfelkern.blogspot.com/2012/01/sturmwarnung-herabfallende-aste.html

    AntwortenLöschen
  8. Bin mal fleißig am Kommentieren:
    Und die logische Folgerung vom Verhindern ungewollter Schwangerschaften ist das Vebieten von Sex?! Als würden da nicht ein paar auf die glorreiche Idee kommen, trotzdem was zu machen... Und da sie sich nicht trauen, Mama um Verhütung zu fragen, würden die wahrscheinlich gar nichts machen. Oder mit 'Kopfstand machen und Cola reinschütten (Soll 13-jährigen aus Berlin geholfen haben haha xD)
    Und Kafka war merkwürdig. Ich fand nur, dass exquisit so schön gehoben und "Ich-hab-ein-Dienstmädchen-und-trag-den-ganzen-Tag-Korsett-und-Reifrock-Jane-Austen"-mäßig klingt.
    Und Capes sind nicht Tod. Nur: Wo "fliegen" draufsteht, ist nicht "fliegen" drin :(

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...