Montag, 30. Januar 2012

Bye Bye 110-124/365

Ich trenne mich ein Jahr lang jeden Tag von einem der in meinem Umfeld angehäuften Dinge. Vorrangig sind dabei die Sachen, die man eigentlich überhaupt nicht mehr braucht, aber nur behält, weil sie irgendwann vielleicht doch mal nützlich sein könnten, was sie aber nicht sein werden und somit liegen sie ewig in/auf/unter/neben den Schränken. Schluss damit!

Tag 110
Beim Aussortieren meiner Bücher bin auch auf ein paar Exemplare "Reader's Digest Auswahlbücher" gestoßen, die vor Jahren von Verwandten geschenkt bekommen habe, weil ich so gern lese. Nicht, dass sie die Bücher extra gekauft hätten. Nur habe ich bis heute kein Interesse daran, gekürzte Geschichten oder Buchauszüge zu lesen und so nahm ich damals die ganzen Schutzumschläge ab und stellte die Bücher nebeneinander ins Regal, denn die Buchrücken mit der goldenen Schrift sahen recht hübsch aus. Jetzt habe ich mich dazu entschlossen, aus ihnen lieber Buchschatullen zu machen oder die Seiten zu verbasteln. Diese unschöne braune Ausgabe hat inzwischen eine Freundin für Bastelzwecke bekommen. Die Idee kommt gut an, wie ich merke.


Tag 111
Meine Mutter kam eines Tages ganz entzückt mit zwei Dekoschmetterlingen nach Hause und da ich mir einen aussuchen durfte, schnappte ich mir den grünen und hängte ihnen an eine Stehlampe. Er wurde zu einem dieser Gegenstände, die einem selbst irgendwann gar nicht mehr auffallen und erst als ich darauf angesprochen wurde, bemerkte ich ihn wieder. Ich bemerkte weiterhin, dass er mein Zimmer überhaupt nicht im positiven Sinne schmückt. Letzten Endes hat ihn meine Mutter vor der Mülltonne bewahrt, weil sie Dekoschmetterlinge nach wie vor schick findet.


Tag 112
Bei einer Weihnachtsbastelei fiel mein Blick auf meine alten Window Color-Farben und ich sortierte kurzerhand vertrocknete Farben aus. Es haben sich jedoch erstaunlich viele gehalten und ich überlege gerade, was ich damit noch machen könnte, denn Fensterschmuck kommt sicherlich nicht mehr in die Tüte. Hat jemand eine Idee?



Tag 113
Auch bei den Post- und Glückwunschkarten wurde aussortiert. Nur die wirklich persönlichen Karten und Briefe durften bleiben und der ganze Krempel mit 0815-Sprüchen musste sich nun verabschieden.





Tag 114
Mannoman, das nenne ich mal hässlich. Warum hat der kleine Kerl keine Nase abbekommen? Soll wohl Weihnachtsdekoration sein, hatte ich jedoch nie draußen zu stehen und somit fällt es unter die Kategorie "unnützer Platzwegnehmer".






Tag 115
Als ich dieses rosa Portemonnaie fand, wusste ich noch nicht, dass es nicht das letzte sein würde. *hollywoodreif auf die Knie fallend und die Hände über den Kopf zusammenschlagend* Warum nur? Warum ausgerechnet immer rosa? Wie viel rosa Plunder kann ein Kind nur ansammeln? Schrecklich!


Tag 116
Das, liebe Kinder, nennt man einen "Handysessel". In der Tat ist es ein winzig kleiner Sessel aus Glas, in den man sein Handy platzieren kann. Wenn man es zum Beispiel uncool findet, es einfach nur hinzulegen (wie jeder normale Mensch), dann kauft man sich so etwas und benutzt es daraufhin maximal eine Woche lang, weil das Handy andauernd heraus fällt.


Tag 117
Aussortierte Zeitschriften. Und ja, es gab früher eine Phase in meinem Leben, in der ich die InStyle gern gelesen angeschaut habe. Da hatte es mir noch nichts ausgemacht, dass ausschließlich überteuerte Lifestyle-Accessoires angepriesen wurden und Werbung einen beträchtlichen Anteil des Magazins ausmacht.


Tag 118
Ich habe genau eine Brille, eine Sonnenbrille um genauer zu sein, und die passt in dieses Etui nicht einmal hinein.



Tag 119
Als ich vor etlichen von Jahren ein Freundin besucht hatte, ging es zu McDonald's, wo es diese verdammt praktischen Musikboxen gab. Man konnte sie ineinander stecken und bei Betätigung des oben zu sehenden Knopfes wurden die jeweiligen Ausschnitte der grottenschlechten Lieder sogar nacheinander abgespielt. Wahnsinn!



Tag 120
Noch ein Quartettspiel, das nie gespielt wurde. Diesmal aber anstatt der Autos und Motorräder eine besonders schöne Ausgabe mit Katzen.
Woher ich das habe, kann ich gar nicht sagen.





Tag 121
Weitere Figuren, hauptsächlich von Disney, die mir für das Schrottwichteln damals schon zu abgenutzt waren, um sie noch zu verschenken. Nun kommen sie so weg.





Tag 122
Und wieder ein Kuscheltierschlüsselanhänger. Ich habe von denen noch ziemlich viele da und könnte damit wohl eine ganze Bye Bye-Edition füllen, wenn ich wollte. Die Viecher sind einfach so unnütz, da fällt mir wirklich nichts mehr zu sein.



Tag 123
Ich selbst hatte nie eine PlayStation, aber mein Bruder schon. Als er sich die dritte Version der Konsole geholt hatte, erschienen ihm drei PlayStations wohl ein wenig viel und so borgte er mir die erste großzügig aus, obwohl ich damit niemals spielen sollte. Mittlerweile hat er sie wieder und ich habe als Überbleibsel nur noch diese leere Spielhülle gefunden, nach der niemand mehr verlangt.




Tag 124
Ich hoffe wirklich, es ist das letzte rosa Portemonnaie.
*hollywoodreif auf die Knie... Ach, das hatten wir ja schon.

Kommentare:

  1. Wenn ich dich das nächste Mal besuche, verstecke ich irgendwo in deinem Zimmer ein rosa Portemonaie. Ganz sicher.

    AntwortenLöschen
  2. ah, window colors habe ich zum glück auch schon aussortiert.
    und den handy-sessel fidn ich echt grausig. sei froh, dass du den los bist!
    mensch, du hast ja ne menge rosa portemonnaies! biste ne kleine prinzessin, wa?! ;)
    haha! die music box is ja trashig! :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...