Samstag, 17. September 2011

Bye Bye 36-55/365

Ich trenne mich ein Jahr lang jeden Tag von einem der in meinem Umfeld angehäuften Dinge. Vorrangig sind dabei die Sachen, die man eigentlich überhaupt nicht mehr braucht, aber nur behält, weil sie irgendwann vielleicht doch mal nützlich sein könnten, was sie aber nicht sein werden und somit liegen sie ewig in/auf/unter/neben den Schränken. Schluss damit!

Heute folgt ein sehr langer Eintrag, nur vorab als Warnung. Es muss aber sein, sonst hol' ich meinen Rückstand nicht mehr auf.

Tag 36
Diese Mütze wollte ich unbedingt haben, als ich um einiges jünger war. Ich hatte sie sogar eine Zeit lang auf, aber das verging ziemlich schnell wieder und seitdem lag sie in der Schublade und wurde nicht mehr aufgesetzt. Sieht überhaupt auch ganz furchtbar aus mit dem Teil auf dem Kopf.




Tag 37
"Karos Stein" habe ich diesen Sommer aus dem Italienurlaub mitgebracht. Eine Freundin hatte Steine gesammelt und mir diesen mit Schriftzug danach geschenkt, damit ich ein Souvenir habe. Obwohl das auch wirklich nett ist, finde ich herumliegende Steine nicht wirklich sinnig und es stört mich, dass er im Bücherregal einstauben soll.
Ich habe andere schön Dinge aus Italien, die mich an eine tolle Zeit erinnern, brauche den Stein daher nicht.


Tag 38
Der Schal des Grauens, wie ich ihn gerne nenne. Rosa und hellblau aus Puschelwolle gestrickt. Den hat mir meine Mutter damals geschenkt, als ich einen Winter lang mit rosafarbener Winterjacke herumgerannt bin. Peinlich. Die Jacke ist mittlerweile passé und auch den Schal finden wir beide heute hässlich, deshalb darf der weg.



Tag 39
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir dieses Garfield-Quartett jemals gespielt haben. Stammt wahrscheinlich noch aus den Kindertagen meines großen Bruders. Es fehlen sogar schon Karten, deshalb wird da bestimmt niemand mehr Spaß dran haben.






Tag 40
Mein alter Bikini. Ich finde die Farbzusammenstellung immer noch total schön, aber leider ist er so ausgeleiert, dass man mit ihm nur noch sehr vorsichtig baden gehen dürfte, damit man am Ende nicht komplett entblößt da steht. Schade, aber es nützt nichts.



Tag 41
Ein Flirt-Sprachführer für die englische Sprache. Wer zum Teufel benutzt so etwas? Die Grundlagen wie "I like you" oder "Nice party" sollte doch jeder noch beherrschen und der Rest sollte wirklich nicht verwendet werden.
"I have a weakness for strong women.", "I've lost my phone number. Will you lend me yours?", "Do you know what bothers me about you? Your clothes". Schnell weg damit.





Tag 42
Wieder so ein Kleinmädchenzeitschriftengeschenk. Ein rosa Tuch mit Pailetten. Man fragt sich echt, wie viele rosa Dinge in einem Zimmer so Platz haben können.



Tag 43
Und ja, das finde ich schon wieder irgendwie toll. Trotz Glitzer sind kleine Radiergummis mit Dessertmotiv super. Sie radieren bloß leider gar nicht und haben somit keinen Sinn außer in der Schublade zu liegen. Und das möchte ich nicht.




Tag 44
Diese Handschuhe habe ich einmal von meinen Großeltern geschenkt bekommen. Mittlerweile sind sie aber leider zu klein geworden und ich habe neue, deshalb müssen sie nun weg.





Tag 45
Ein Keramikherz, von dem ich mir nicht sicher bin, woher ich das genau habe. Hat meine Schublade jedenfalls die letzten Jahre sehr gut von innen dekoriert und kann mit der Mülltonne gleich weiter machen.




Tag 46
Vor vielen Jahren gab es eine Phase, in der ich, vorsichtig ausgedrückt, sehr von Katzen angetan war. Unvorsichtig ausgedrückt habe ich alles gesammelt, was auf irgendeine Art und Weise mit Katzen zu tun hat. Diese Katzengedichte-CD ist also einer dieser Kurzschlussreaktionskäufe, die es damals oft gab: "Ah, da ist ein Miezekätzchen drauf, das brauche ich". Gedichte über diese Tierchen waren dann aber doch nicht ganz so meins.



Tag 47
Wirklich jedes Unternehmen verteilt auf Messen oder Börsen Schlüsselbänder, obwohl die doch kaum ein Mensch benutzt. Und so etwas entsteht dann, wenn man sie trotzdem dauernd mitnimmt. Ein ganzes Knäuel.





Tag 48
Wie man schon sieht, ist dieser grüne Nagellack von claire's. Ich wollte mir die Farbe vor drei Jahren auch wirklich auf die Nägel machen, doch deckt der Lack überhaupt nicht, die Nägel bekommen nur einen Hauch von Grün und sehen sehr schäbig und ungepflegt aus. Ist wohl der letzte Nagellack, den ich ich mir dort gekauft habe.





Tag 49
Manga Previews, die ich ein wenig angesammelt habe. Ich habe sie aber nie gelesen oder auch nur angeschaut, also können die auch weg.






Tag 50
Ein übergroßer Gummiwürfel, der früher anfing zu blinken, wenn er geworfen wurde. Das Licht funktioniert aber nicht mehr und ich habe ihn schon damals nie verwendet, also werde ich das heute erst recht nicht tun. Hoffentlich fragt mich niemand, woher ich den ganzen Schrott habe, denn ich weiß es selbst nicht.




Tag 51
Ein kleiner Kuscheltierbär, der ein Geschenk zu meinem achtzehnten Geburtstag war, mit dem ich aber überhaupt nichts anfangen kann.








Tag 52
Ein winziges Buch mit Schülerwitzen. Auch eins der Überbleibsel meines Bruders, der die Sachen anscheinend nicht mehr haben wollte und dann bei mir deponiert hat.






Tag 53
Dieses Ding ist mir wirklich ein Rätsel. Nicht nur, dass ich nicht weiß, woher es kommt, ich habe zusätzlich keine Ahnung, was es überhaupt darstellen soll. Wenn man auf das orangefarbene Teil drückt, klickt es jedenfalls ziemlich laut. Vielleicht nimmt man das, um seinen Hund zu konditionieren oder als blödes Instrument oder sonst was.



Tag 54
Eine Blümchen-CD. Was soll ich sagen? Ich bin halt auch nur in den 90er Jahren aufgewachsen. Kann dieser Musik aber gar nichts mehr abgewinnen und bin froh, wenn ich das Ding los bin.




Tag 55
Ein Geleyeliner-Pinsel von alverde. Ich komme mit einem anderen Pinsel aber viel besser klar, deshalb habe ich den nun einer Freundin vermacht, die damit etwas anfangen kann.

Kommentare:

  1. Oh mann, jetzt hast du mir aber einen riesenanstoß gegeben mal das gleiche in meinem zimmer zu machen :D sehr sympathischer beitrag :)

    AntwortenLöschen
  2. finde ich gut, dass du ausmistet!
    hat immer was befreiendes!
    sollte mir mal nen beispiel an dir nehmen und auch wieder aussortieren. ich hab auch noch so viel mist hier rumliegen.
    tolle aktion!!! gefällt mir gut!

    AntwortenLöschen
  3. Och ... hast Du den Kuscheltierbär noch? Wenn Du ihn noch retten kannst, dann bitte retten. Ich hätte für ihn eine Aufgabe. Hat natürlich etwas mit GEOCACHEN zu tun.

    AntwortenLöschen
  4. @dasI: Tatsächlich könnte ich ihn noch für dich retten, da ich gerade überhaupt keine Zeit für das Projekt habe und die Sachen immer noch im Aussortier-Karon liegen. Aber der Bär ist wirklich klein und nur ca. 13 cm groß. Nicht, dass du eine falsche Vorstellung von dem Foto bekommst. :)

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar! Mit seinen 13 cm ist er groß genug, um auf Reisen zu gehen. Er bekommt von mir einen TravelBug(TB) verpasst und geht dann über Geocaches auf Reisen. Über geocaching.com kann man dann sogar sehen, wo der Kleine sich gerade befindet, und wie viele Kilometer er schon zurückgelegt hat. Ich denke das ist doch ein schönes Schicksal, oder? Ich melde mich per Mail. Ich habe da vielleicht etwas im Gegenzug anzubieten, dass Dich interessiert. :)

    AntwortenLöschen
  6. @dasI: Es freut mich, dass du damit noch etwas anzufangen weißt. Dann erwarte ich deine Nachricht, meine E-Mail-Adresse lautet xonemorecupoftea@googlemail.com. :)

    AntwortenLöschen
  7. Es ist vollbracht und die Antwort liegt in Deiner Mailbox. Jetzt warte ich gespannt auf Deine Reaktion. :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...